Anzeige

Marktstudie
So shoppt die Generation Z in Österreich

Die nachwachsende Generation in Österreich kauft immer öfter direkt bei Influencern und ist mit ihrer Will-Haben-Sofort-Mentalität auch bereit, für den Expressversand ein paar Euro mehr zu bezahlen.

Text: W&V Redaktion

11. Juli 2019

Anzeige

Wer heute zwischen 15 und 22 Jahre alt ist und somit der Generation Z angehört, kauft anders ein als die Generationen vor ihr. Wie hat der österreichische Handelsverband zusammen mit dem Marktforschungsinstitut MindTake Research und der Preisvergleichsplattform Idealo in einer Studie erforscht. Dabei zeigt sich: Die jungen Käufer sind empfänglich für Botschaften von Influencern. Mehr als die Hälfte der Befragten hat zumindest einmal schon ein Produkt gekauft, weil es von einem Online-Promi beworben wurde. Immerhin acht Prozent haben dies direkt über die Online-Kanäle des Influencers getan. Als ausschlaggebende Kriterien hierfür werden eine überzeugende Produktpräsentation (82 Prozent), Inspiration (76 Prozent) sowie Vertrauen (71 Prozent) genannt.

Einkaufszentrum schlägt Online-Shop

Trotzdem ist nicht der Online-Shop die beliebteste Destination zum Shoppen, sondern das Einkaufszentrum. Dieses nannte jeder vierte Gen-Z-Konsument als bevorzugteste Einkaufsstätte. Hier überzeugt die Käufer verbesserte Erlebnis- und Unterhaltungsprogramme, der verstärkte Einsatz von Gamification-Elementen sowie ein breites Gastronomie-Angebot. Allerdings liegt der Online-Shop noch vor der klassischen Einkaufsstraße. Während ein Fünftel der Befragten am liebsten online einkauft, nannten die Einkaufsstraßen nur 13 Prozent als Lieblingsort zum Shoppen.

Geht es um die gezielte Informationssuche vor dem Kauf eines Produktes, vertrauen die heimischen Teenager insbesondere auf Online-Suchmaschinen wie Google. Empfehlungen von Freunden und Bekannten spielen ebenfalls eine große Rolle. Beliebt sind auch Preisvergleichsplattformen, die von mehr als einem Viertel der Generation Z genutzt werden. Sprachassistenten wie Amazon Alexa dürften hingegen noch ein Nischenthema sein – lediglich fünf Prozent der jungen Österreicher nutzen Smart Assistants als Informationsquelle für den Einkauf.

Überdurchschnittlich viele Gen-Z-Konsumenten kaufen per Expressversand

Wenig überraschend ist das beliebteste Medium zum Online-Shoppen das Smartphone. Entsprechend hat die mobile Optimierung und Weiterentwicklug von Apps hohe Priorität. Die beste Zeit zum Shoppen ist - zumindest auf Idealo.at - abends zwischen 20 und 21 Uhr. Dass die Gen Z von ihren Eltern gewohnt ist, dass man ihren Bedürfnissen schnell entgegenkommt, spiegelt sich auch im Kaufverhalten wieder. Fast ein Drittel der jüngeren Generation bis 22 Jahre nutzt den Expressversand häufig, während es etwa bei den 45- bis 54-Jährigen nur 13 Prozent und bei den 55- bis 65-Jährigen sogar nur sechs Prozent sind.

Anzeige