Anzeige

Mobilitätsdienste
Volkswagen verbündet sich mit Microsoft

Der Automobilkonzern und der weltgrößte Softwarekonzern gehen eine strategische Partnerschaft ein und entwickeln gemeinsam die Volkswagen Automotive Cloud für vernetzte Mobilitätsdienste.

Text: W&V Redaktion

28. September 2018

Ab 2020 sollen jedes Jahr mehr als fünf Millionen neue Fahrzeuge der Marke VW voll vernetzt auf den Markt kommen. Basis ist die Volkswagen Automotive Cloud.
Anzeige

Volkswagen und Microsoft arbeiten künftig eng zusammen, um gemeinsam die Volkswagen Automotive Cloud zu entwickeln. Der Aufsichtsrat des Wolfsburger Unternehmens gab grünes Licht für die strategische Partnerschaft mit dem US-Riesen aus Redmond im Bundesstaat Washington. Ziel sei es, alle künftigen digitalen Dienste und Mobilitätsangebote von Volkswagen über die Cloud zu bündeln, die auf der technologischen Plattform Azure von Microsoft basiert. Volkswagen arbeitet - wie die meisten Automobilhersteller - am Umbau zum Mobilitätsdienstleister. Die Kooperation mit Microsoft bringt den Konzern dabei ein großes Stück voran.  

Ab 2020 sollen jedes Jahr mehr als fünf Millionen neue Fahrzeuge der Marke VW voll vernetzt auf den Markt kommen und dann im "Internet der Dinge" in der Cloud als "mobile Knotenpunkte" dienen. Dafür baut Volkswagen künftig alle digitalen Services sowie die konzernweite cloudbasierte digitale Trägerarchitektur One Digital Platform (ODP) auf Microsoft-Technologie auf. Das "vereinfache die technische Landschaft enorm", so der Konzern. Die Volkswagen Automotive Cloud ermögliche den sicheren Austausch von Daten und die Ausweitung der digitalen Dienste, wie die konzernweite Plattform "Volkswagen We", auf die gesamte Flotte. 

Gründung eines Entwicklungszentrums 

Im Rahmen der Partnerschaft gründet Volkswagen in der Nähe des Firmensitzes von Microsoft in Nordamerika ein neues Entwicklungszentrum für die Automotive Cloud. Microsoft hilft beim Aufbau, dem Projektmanagement und dem Anwerben von Fachkräften. Künftig werden dort 300 IT-Spezialisten arbeiten. Die von ihnen entwickelten Lösungen sollen langfristig auch an die anderen Marken des Konzerns weltweit übertragen werden.

Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht genannt. Volkswagen hatte kürzlich Investitionen von 3,5 Milliarden Euro bis 2025 in die Digitalisierung und Vernetzung seiner Fahrzeuge angekündigt. Mit den geplanten digitalen Diensten peilt der Konzern in Zukunft Umsätze in Milliardenhöhe an.

"Die strategische Partnerschaft mit Microsoft ist der Turbo für unsere digitale Transformation", sagt Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. "Volkswagen als einer der größten Automobilhersteller der Welt und Microsoft mit seiner einmaligen Technologie-Expertise passen hervorragend zusammen. Gemeinsam werden wir eine zentrale Rolle dabei spielen, die Zukunft der Auto-Mobilität zu gestalten." Microsoft CEO Satya Nadella sagt: "Wir sind begeistert, dass Volkswagen sich für Microsoft entschieden hat. Gemeinsam werden wir das Fahrerlebnis für Menschen auf der ganzen Welt neu definieren."

Anzeige