Anzeige

Neue Nr. 1
Welche YouTube-Kanäle angesagt sind

Kurzgesagt – In a Nutshell ist jetzt Deutschlands größter YouTube-Kanal nach Abonnenten. Die Münchner knacken die 7-Millionen-Marke.

Text: W&V Redaktion

19. Oktober 2018

Kurzgesagt – In a Nutshell landet auf der Nr. 1.
Anzeige

Zwei deutsche YouTube-Kanäle aus Deutschland haben zuletzt die 7-Millionen-Abonnenten-Marke geknackt: Die Freekickerz erreichten diesen Meilenstein Anfang September, Kurzgesagt – In a Nutshell  folgte kurz darauf. Seit dem 12. Oktober gibt es eine neue Nummer 1 bei den YouTubern: Kurzgesagt – In a Nutshell ist seitdem Deutschlands größter Kanal nach Abonnenten.

Bisher war dieser Titel den Freekickerz vorbehalten, die auch weiterhin der größte deutschsprachige Kanal auf YouTube bleiben, denn Videos von Kurzgesagt – In a Nutshell werden vorrangig in Englisch produziert.

Die Fußballer waren 880 Tage Deutschlands meist-abonnierter YouTube-Kanal, am 18. Mai 2016 lösten sie den Kanal Gronkh ab.

Die Top 5 der deutschen Kanäle nach Abonnenten

1. Kurzgesagt - In an Nutshell  - 7.172.362

2. Freekickerz - 7.161.55 

3. BibisBeautyPalace - 5.413.931

4. Julien Bam - 4.995.500

5. Kontor.TV - 4.883.862

(Stand: Mitte Oktober 2018, Quelle: YouTube Culture & Trends):

Abonnenten-Entwicklung der YouTube-Kanäle.

 

Kurzgesagt – In a Nutshell ist ein Wissenskanal der Agentur Kurzgesagt Design Studios aus München, der Videos zu komplexen Themen "aus Weltraumforschung, Physik, Biologie, Politik, Philosophie und Technik" produziert und sie mittels einfach zu verstehenden Animationen in englischer Sprache für ein internationales Publikum fassbar und spannend macht.

Der Kanal punktet mit How-to- und Erklär-Filmen: So kommt der Film "Sucht" auf momentan 17 Millionen Abrufe, gefolgt von "Das Fermi-Paradoxon - Wo sind all die Aliens? (1/2)" (13 Millionen).

Die Agentur betreibt auch den Zweitkanal Dinge Erklärt - Kurzgesagt, der Übersetzungen aus dem Englischen von einigen Videos und Filme in deutscher Sprache anbietet. Seit dem Kanal-Relaunch Ende 2017 konnten in den vergangenen zehn Monaten mehr als 75 Prozent der heutigen 291.000 Abonnenten gewonnen werden.  

Anzeige