Anzeige

Adobe Summit 2019
Wie Adobe aus Marketern Erlebnis-Macher formen will

Es geht um Marketing-Automation, Analytics, Personalisierung und künstliche Intelligenz. Vor allem aber dreht es sich beim Adobe Summit 2019 in Las Vegas um Marketing-Erlebnisse. 

Text: W&V Redaktion

27. März 2019

Adobe erwartet 16.000 Teilnehmer zum Summit in Las Vegas.
Anzeige

Mit der Experience Cloud entwickelt sich Adobe immer mehr zum ganzheitlichen Anbieter von Software-Tools für Marketer. Allein im vergangenen Jahr hat das Unternehmen einige Entwicklungen vorangetrieben, um diesem Ziel noch näher zu kommen.Da war zum einen die Übernahme des E-Commerce-Software-Anbieters Magento. Damit erweiterten die Amerikaner ihre Suite um eine Onlinehandelssoftware, wie es zuvor schon SAP mit Hybris oder Salesforce mit Demandware getan haben. Im September startete der Konzern eine Open Data Initiative gemeinsam mit Microsoft und SAP. Kunden können damit die eigenen Transaktions-, Betriebs-, Kunden- und IoT-Daten über die Software-Anwendungen der drei Unternehmen synchronisieren und bestehende Datensilos auflösen. Drittens kaufte Adobe das Unternehmen Marketo und damit die gleichnamige cloudbasierte B2B-Marketingplattform und integrierte sie in die Adobe Experience Cloud. Damit stellte sich Adobe auch im Lead Management und B2B-Marketing besser auf. Mit einem Wert von rund 4,75 Milliarden US-Dollar war es die mit Abstand größte Akquisition in der Unternehmensgeschichte.Nach all diesen Neuerungen gibt es also viel zu berichten auf dem Adobe Summit, der Ende März in Las Vegas stattfindet. Das Unternehmen erwartet 16.000 Teilnehmer - die bisher größte eigene Veranstaltung. Aber es soll nicht nur darum gehen. Sondern auch um eigene neue Produkte, Weiterentwicklungen und darum, wie man mithilfe von Software dem Kunden das beste Markenerlebnis beschert. Mehr zum Adobe Summit lesen Sie im Liveblog: 

Anzeige