Anzeige

Video-Interview
Wie die Onlinewerber von der Net-ID profitieren

Noch erfreut sich der Cookie als Allzweckwaffe großer Beliebtheit bei den Onlinewerbern. Aber die DSGVO macht ihm nun den Garaus. Einer der Alternativen: die Net-ID.

Text: W&V Redaktion

6. Mai 2019

Achim Schlosser, Vorstandsmitglied der European Net-ID-Foundation
Anzeige

Was für den Naturfreund das Bienensterben, ist für die Onlinemarketing-Branche das Cookie-Sterben. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede. Das Bienensterben lässt sich noch aufhalten, das Cookie-Sterben nicht - der DSGVO sei Dank. "Im zweiten Halbjahr wird das Cookie-Sterben im deutschen Markt richtig stark einsetzen", prophezeit Achim Schlosser, Vorstandsmitglied der European Net-ID-Foundation. Für den Otto-Normal-Bürger kein Problem, so Schlosser: "Den Nutzer interessiert der Cookie nicht, er will das Netz vernünftig benutzen."

Alternativen zum Cookie bietet etwa die Net-ID der unabhängigen Stiftung European Net-ID-Foundation. Darüber lässt sich die Einwilligung der User einholen und verwalten. Bislang muss der nur einen Klick machen, um den Cookies zuzustimmen, aber "in Zukunft wird das noch weitaus komplexer werden", so Schlosser. Für Werbungtreibende hat die Net-ID-Lösing noch weitere Vorteile: etwa den genauen Blick auf die eigene Zielgruppe.

Um Marketing-Technologien geht es auch bei der Munich Marketing Week, die vom 4. bis 6. Juni 2019 in München stattfindet. Holen Sie sich inspirierende Ideen für morgen, lernen Sie Technologien kennen, die sich nach Zukunft anhören, aber jetzt schon Realität sind. Mehr Informationen zum Programm und den Referenten finden Sie hier.

Achim Schlosser im Gespräch beim W&V Data Marketing Day 2019:

Interviewer: Raoul Fischer, W&V-Autor.

Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Gasthaus und einem Wirtshaus? Wenn nicht, dann lesen Sie hier in unserem Blog vom Data Marketing Day nach, was Professor Christian Blümelhuber und die anderen Referenten Spannendes zu erzählen haben.

Anzeige