Anzeige

Trucks & Buses
Bei Daimler lädt der CEO zum Podcast

Im B2B-Segment ist es eine Seltenheit: ein vergnüglich aufbereiteter Podcast des CEO mit spannenden Gesprächspartnern. Martin Daum, Daimler-Vorstand für Lkw und Busse, lädt sich prominente Gäste ein, darunter auch Joschka Fischer.

Text: W&V Redaktion

3. September 2019

Florian Martens, Leiter der globalen Kommunikation von Daimler Trucks & Buses
Anzeige

Daimler Trucks & Buses startet den ersten CEO-Podcast der Nutzfahrzeug-Branche. Unter dem Motto "Transportation Matters" spricht Martin Daum jeden Monat mit prominenten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Sport und Medien. Er ist im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks & Buses und ab 1.11. Vorstandsvorsitzender der Daimler Truck AG. Das Themenspektrum reicht von Klimawandel, Digitalisierung über elektrisches und autonomes Fahren bis hin zur Zukunft der Arbeitswelt. An anderer Stelle hat Daimler bereits Erfahrungen mit Podcasts gesammelt. "Headlight" , das sich mit Job-Perspektiven im Autokonzern beschäftigt, lief so erfolgreich, dass nun eine zweite Steffel geplant ist.

"Unser Geschäft ist sehr vielfältig, die Bandbreite der Themen entsprechend groß. Manche davon sind schnell zu vermitteln; manche benötigen mehr Raum, um in der nötigen Tiefe diskutiert werden zu können. Für diesen Tiefgang ist ein Podcast in unseren Augen das optimale Format. Es bietet viele Informationen, Hintergründe und unterschiedliche Standpunkte", erklärt Daum. Florian Martens, Leiter der globalen Kommunikation von Daimler Trucks & Buses, ergänzt: "Für jede Episode hat Martin Daum einen besonderen Gast eingeladen und schlüpft in eine für Vorstände ungewohnte Rolle: Moderator und Interviewer. Wir präsentieren unser Unternehmen und seinen CEO damit in einem zeitgemäßen und innovativen Format mit Tiefgang."

Die erste Staffel von "Transportation Matters" besteht aus fünf Folgen, die auf Englisch oder Deutsch jeden ersten Mittwoch im Monat ausgestrahlt werden. Start ist am 4. September mit Michael Fleming, CEO von TORC Robotics. Beim Thema Nachhaltigkeit kommt Joschka Fischer, ehemaliger Vizekanzler und Außenminister der Bundesrepublik Deutschland und heute Geschäftsführer der Strategieberatung Joschka Fischer & Company, zu Wort.

W&V hat sich exklusiv mit Florian Martens zum Thema Podcasts im B2B unterhalten: 

Wie hat sich aus Ihrer Sicht das Thema Markenführung bei B2B-Firmen in den letzten Jahren entwickelt? Man hat den Eindruck, die Unternehmen geben sich mehr Mühe, sei es bei Facebook, Instagram oder bei Blogs.

Bei uns gilt bereits seit 2013 der strategische Grundsatz, dass Business to Business (B2B) Kommunikation rationale und emotionale Elemente enthält. Gleichzeitig haben wir schon damals begonnen, unsere digitalen und Social-Media-Aktivitäten aufzubauen. Die Gründe für unsere frühzeitige Weichenstellung sind vielfältig. Strukturen, Ressourcen und Personal darauf auszurichten, erfordert Zeit. Außerdem bin ich überzeugt, dass auch rationale Kaufentscheider auf zwei Arten angesprochen werden wollen – mit Kommunikation für den Verstand genauso wie das Herz. Nutzfahrzeuge sind nicht nur nützliche, sondern auch emotionale Produkte, die einen wichtigen Zweck in der Gesellschaft und Wirtschaft erfüllen. Sie sind sozusagen das Rückgrat der Gesellschaft. Ohne sie gibt es keine Müllabfuhr, keine Belieferung von Lebensmitteln oder keine Busreise. Für mich war immer wichtig, dass wir diesen Weg konsequent verfolgen und unser Management hat das von Anfang an mitgetragen. Eigene Kanäle auf Twitter und LinkedIn betreiben wir bereits seit längerer Zeit, Ende letzten Jahres ist unser Instagram-Kanal hinzugekommen. Nun ist es nur konsequent, das Format des Podcast als logische Weiterentwicklung und nächsten Schritt hin zur zeitgemäßen 360-Grad-Kommunikation zu nutzen.

An welche Zielgruppe richtet sich Ihr Podcast?

"Transportation Matters" ist der erste CEO-Podcast, der sich den Themenkomplexen der Nutzfahrzeug-, Transport- und Logistikbranche widmet. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der globalen und gesellschaftlichen Bedeutung der Transportbranche und deren innovative Lösungen. Es werden diverse Aspekte und Sichtweisen zum Transport der Zukunft beleuchtet, damit sich für die Hörer ein aufschlussreiches Gesamtbild ergibt. Die Zielgruppe besteht primär aus interessierten Teilöffentlichkeiten, Medienakteuren, Multiplikatoren und Transport-und Logistikinteressierte. Bewusst heißen wir daher branchenfremde Gäste, wie Terry Stotts, der NBA-Cheftrainer der Portland Trail Blazers oder Joschka Fischer, in unserem Podcast willkommen. So wird unser Podcast z.B. auch für Sportinteressierte relevant und es ist durchaus interessant, wie Transportthemen auch branchenübergreifend diskutiert werden können.

Wie wird er verbreitet? Nehmen Sie dafür auch Budget in die Hand?

Der Podcast wird auf allen gängigen Streaming-Plattformen abrufbar sein, dazu zählen Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify und YouTube und zusätzlich auf der Daimler-Corporate-Website. Uns ist es wichtig, die Verfügbarkeit über alle Endgeräte abzudecken Natürlich wird es auch eine unterstützende Begleitkommunikation geben, hier werden wir die gesamte Klaviatur an Kanälen passgenau bespielen. Für die Vermarktung des Podcast nehmen wir ein kleines Budget für die Medialisierung über unsere sozialen Kanäle in die Hand, um damit erste Erfahrungen zur Audiovermarktung zu sammeln.

Mit welchen Dienstleistern arbeiten Sie dafür zusammen? Wer bestimmt die Themen? Gibt es dafür ein Redaktionsteam?

Das Podcast-Projekt wird von der Agentur FischerAppelt Play betreut und hinsichtlich der Medialisierung vertrauen wir auf die Agentur AMQ. Inhaltlich wird unser CEO-Podcast durch den globalen Kommunikationsbereich von Daimler Trucks & Buses getrieben. Wir haben für dieses Projekt eine kleine Task-Force aufgesetzt und Experten aus den verschiedenen Abteilungen zusammengebracht. So konnten wir superagil und schnell solch ein Projekt auf die Beine stellen.

Laden Sie auch kritische Geister ein? Wie wäre es mit dem Bahn-Chef?

Gerade der Dialog mit starken Persönlichkeiten, die nicht zwingend aus dem gleichen Business-Umfeld kommen, macht unseren Podcast stark. Mit Joschka Fischer, ehemaliger Vizekanzler und Außenminister der Bundesrepublik, spricht Martin Daum beispielsweise über die Bedeutung und Nachhaltigkeit des Transportwesens.

Gibt es erste Zahlen oder Bewertungen zu Ihrem Podcast "Headlights"?

Grundsätzlich kann man sagen, dass die erste Staffel von Headlights so erfolgreich war, dass es eine zweite geben wird. Dabei werden wir noch stärker versuchen, unsere Mitarbeiter als Experten für ihre Themen zu positionieren und anhand der Interviews gleichzeitig aufzuzeigen, wie vielfältig die Jobs und Menschen bei Daimler sind.

Anzeige