Anzeige

ADC-Ranking 2019
Das sind die kreativsten Hochschulen Deutschlands

Für das Ranking der kreativsten Fach- und Hochschulen werden die erfolgreichsten Arbeiten des ADC-Junior-Wettbewerbs der vergangenen drei Jahre ausgewertet. Hier geht's zu den Top Five.

Text: W&V Redaktion

11. Oktober 2019

Hamburg weist laut Ranking die höchste "kreative Exzellenz" auf.
Anzeige

Der Art Directors Club veröffentlicht sein sechstes Kreativranking der nationalen Fach- und Hochschulen. Mit dem Ranking will der Club einen Überblick darüber bieten, welche Bundesländer und Hochschulen die besten Nachwuchskräfte der Kreativbranche ausbilden und fördern. Das Ranking berücksichtigt die Gewinnerarbeiten aus den ADC Junior Wettbewerben 2017 bis 2019.

Hamburg holt sich im neuen Ranking die Spitzenposition zurück – im vergangenen Jahr wurde die Freie und Hansestadt erstmalig von Bremen überholt. Baden-Württemberg verbessert sich auf den zweiten Platz und holt mit gleich mehreren Ausbildungsstätten außergewöhnlich hohe Punktzahlen. Auch Schleswig- Holstein schneidet deutlich besser ab als im Vorjahr und sichert sich alleinig durch die Muthesius Kunsthochschule Kiel den dritten Platz. 

Haupttreiber für Sieger Hamburg ist insbesondere die Miami Ad School, die sich mit 109 Punkten Gesamtzahl weit von den anderen Fach- und Hochschulen absetzt: 

1. Miami Ad School Europe, Hamburg (109 Punkte)

2. Duale Hochschule Baden-Württemberg, Ravensburg (76 Punkte)

3. HAWK Hildesheim (68 Punkte)

4. Hochschule Konstanz (45 Punkte)

5. Muthesius Kunsthochschule Kiel (42 Punkte)

In Baden-Württemberg schneiden gleich drei Ausbildungsstätten besonders gut ab: Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg, die Hochschule Konstanz sowie die Filmakademie Baden- Württemberg Ludwigsburg. Insbesondere die hohen Punktzahlen dieser drei Fach- und Hochschulen sorgen für eine Gesamtpunktzahl für Baden-Württemberg von 183 Punkten im Ranking und einem Durchschnittswert "kreativer Exzellenz" von 5,5. Zum Vergleich: Hamburg kommt auf 6,9. 

Berechnet wird das Ranking wie folgt: Grundlage sind die erfolgreichsten Arbeiten von Studierenden, Junioren und Absolventen, die im Rahmen des ADC Junior Wettbewerbs der letzten drei Jahre eingereicht wurden. Die Ergebnisse des Rankings beruhen demzufolge auf der Anzahl aller ausgezeichneten Arbeiten und der damit erreichten Punktzahl. 

Die Hauptpreise (Grand Prix) werden mit je 10 Punkten gewertet, Goldnägel mit je 6 Punkten, Silbernägel mit je 4 Punkten, Bronzenägel mit je 2 und eine Auszeichnung mit einem Punkt. Zur Berechnung des Durchschnittswertes "Kreativer Exzellenz" wird die erreichte Gesamtpunktzahl anschließend in das Verhältnis der Anzahl der relevanten Hochschulen des jeweiligen Bundeslandes gesetzt.

Anzeige