Anzeige

Networking
Jetzt führt auch Linkedin Stories ein

Das Business-Netzwerk Linkedin beobachtet, welche Inhalte zu User-Engagement führen und baut seine Plattform dementsprechend aus. Ab sofort sind in Deutschland auch Videos im Story-Format möglich.

Text: W&V Redaktion

20. Oktober 2020

Alexandra Kolleth, Director Marketing Solutions DACH bei Linkedin.
Anzeige

Linkedin startet jetzt auch in Deutschland die neue Stories-Funktion. Nachdem das Netzwerk bereits Erfahrungen in den USA, Indien, Brasilien und den Niederlanden gesammelt hat, steht die Möglichkeit jetzt ab sofort allen hiesigen Linkedin-Mitgliedern und Unternehmen zur Verfügung. Die Stories können im Foto- oder Video-Format aufgenommen werden. Filme dürfen bis zu 20 Sekunden lang sein. 

"Stories sind eine lockere Form der Kommunikation. Sie bieten den Nutzern die Möglichkeit, sich auf einer nahbaren Ebene zu präsentieren und bauen eine persönliche Beziehung zu den Followern auf", sagt Alexandra Kolleth, Director Marketing Solutions DACH bei Linkedin. Auch für Marken sind sie ein geeignetes Kommunikationsinstrument.

Mit den nur 24 Stunden verfügbaren Stories haben Nutzer und Unternehmen die Möglichkeit, Content mit ihrer Community zu teilen und diese so über Situationen und Themen zu informieren, die sie im Arbeitsalltag beschäftigen. Mit dem neuen Tool reagiert Linkedin sowohl auf die steigende Nutzung der sozialen Medien via Mobilgerät, als auch auf den stark wachsenden Anteil an Video-Content auf Linkedin.

In die Funktion lassen sich Texte und visuelle Effekte integrieren, so dass die Stories noch lebendiger und individueller wirken. Die direkte Verbindung zwischen Unternehmen und ihrer Community wird darüber hinaus durch die Nachrichtenfunktion gestärkt: Follower können direkt auf den Inhalt der Story reagieren oder diesen an eigene Kontakte weiterleiten. Unternehmen steht darüber hinaus zusätzlich eine Analysefunktion zur Verfügung, die ihnen Aufschluss über die Story-Performance gibt. Mehr dazu kann man hier im Blogpost nachlesen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

So funktioniert das neue Tool:

Linkedin Stories

Oben links im Startbildschirm der App steht neben dem Profilfoto ein Plus-Symbol (+). Wer darauf tippt, öffnet die Stories-Kamera. Wie von der Handy-Kamera gewohnt befindet sich unten in der Mitte der Aufnahme-Button, mit dem sich Fotos und Videos aufnehmen lassen. Die maximale
Länge für ein Video beträgt dabei 20 Sekunden. Außerdem können die User auch Text und Sticker hinzufügen, um den Content hervorzuheben oder zu ergänzen. Linkedin bietet dazu ein Sortiment an individuellen, an den beruflichen Kontext angepassten Stickern an. MIt einem Klick auf  auf "Story teilen", verbreitet sich der Inhalt. Nach der Veröffentlichung ist die Story 24 Stunden lang für Kontakte und Follower sichtbar. In dieser Zeit können die Absender Nachrichten von Kontakten ersten Grades über Stories empfangen. Stories kann man auch über eine private, direkte Nachricht mit Kontakten teilen. In "Einblicke" sieht der Ersteller, wer die Story gesehen bzw. wer sie aufgerufen hat.


Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 

Anzeige