Anzeige

Coronavirus
Linkedin: Viel Engagement der 15 Millionen Mitglieder

Kostenlose Weiterbildungen und Onlinekurse haben Linkedin zu Wachstum trotz Corona verholfen. Im ersten Quartal kamen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr als eine halbe Million Mitglieder hinzu.

Text: W&V Redaktion

27. Mai 2020

Barbara Wittmann, Country Manager DACH bei Linkedin.
Anzeige

Vom Austausch über kostenlose Weiterbildung bis hin zu diversen Initiativen: Linkedin hat schnell auf die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie reagiert und wurde dafür mit kräftigem Plus bei den Mitgliedern belohnt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wuchs Linkedin alleine im ersten Quartal dieses Jahrs um über 500.000 Mitglieder und kommt jetzt auf mehr als 15 Millionen.

Das gestiegene Interesse zeigte sich auch bei der Zahl der Nutzerbeiträge in der DACH-Region. Verglichen zum Vorjahr lagen sie um 69 Prozent höher. Das Engagement nahm zwischen Februar und April 2020 weltweit um 811 Prozent zu – der populärste Hashtag ist und bleibt dabei #COVID19.

Seit April sind zudem weltweit rund 275 Online-Weiterbildungskurse in verschiedenen Sprachen frei zugänglich; Unternehmen in systemrelevanten Bereichen können auf Linkedin kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen sowie Insights und professionelle Beratung erhalten. Darüber hinaus hat Linkedin gemeinsam mit dem Webseitenanbieter GoDaddy ein Projekt gestartet, um kleine Händler und Gastronomen zu unterstützen. Diese gemeinsame Initiative ermöglicht es, schnell und unkompliziert eine eigene Internetpräsenz aufzubauen, um somit für ihre Kunden digital erreichbar zu sein.

Kostenlose Weiterbildung ist sehr gefragt

Allein im April 2020 streamten Linkedin-Mitglieder weltweit über 7,7 Millionen Stunden Lerninhalte via Linkedin Learning. Weltweit stellt LinkedIn derzeit 275 seiner Kurse in sieben verschiedenen Sprachen frei zur Verfügung, zu Themen wie Fernarbeit, Achtsamkeit oder dem richtigen Umgang mit Videokonferenzprogrammen.

"Linkedin ist ein sehr lebendiges Netzwerk und für immer mehr Menschen fester Bestandteil des Berufslebens. Gerade in der jetzigen Zeit ist es für uns enorm wichtig, unseren Mitgliedern einen Ort für aktiven Austausch zu aktuellen Themen zu bieten und bei der Jobsuche zu unterstützen. Digitale Weiterbildung, virtuelle Konferenzen und Events, digitales Kennenlernen und Anbahnung von Geschäftskontakten werden maßgeblich dazu beitragen, den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen und Berufstätigen positiv zu beeinflussen", sagt Barbara Wittmann, Country Manager DACH bei Linkedin.

Unterstützung und Initiativen

"Viele Unternehmen, die in der Krise wichtige Bereiche für die gesamte Gesellschaft aufrechterhalten, haben einen großen Bedarf an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Personalbereich ist dort stark gefordert – deswegen unterstützen wir seit Anfang April Unternehmen aus systemrelevanten Bereichen bei der Mitarbeitergewinnung, indem wir ihnen freie Stellenanzeigen, sowie Beratung durch unsere Experten anbieten", sagt Wittmann.

Viele der Hilfsangebote auf der Plattform kommen zudem von den Mitgliedern selbst, die sich in der Coronakrise solidarisch zeigen. So unterstützt die Initiative "Händler helfen Händlern" Einzelhändler, deren Umsatz in den letzten Monaten eingebrochen ist. In einer Linkedin-Gruppe tauschen sich die mittlerweile über 2.600 Mitglieder – darunter Händler, Handels- und Wirtschaftsverbände, Journalisten und Handelsexperten – kontinuierlich aus und unterstützen sich gegenseitig.

Alles Wichtige zur Coronakrise lesen Sie hier in unserem Liveblog:


Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 

Anzeige