Anzeige

Schweden
Personalberatung Inhouse will in Deutschland Fuß fassen

Das schwedische Beratungsunternehmen Inhouse hat sich auf die Kommunikationsbranche spezialisiert. Mit diesem Knowhow sollen nun auch deutsche Kunden überzeugt werden.

Text: W&V Redaktion

7. November 2019

Schwedisch-deutsche Partnerschaft, von links: Jens Ölander, CEO Inhouse Schweden und Ruben Mosblech, Gründer der Inhouse Deutschland
Anzeige

Organisationsentwicklung und Recruiting sind die Schwerpunkte des Beratungsunternehmens Inhouse. Vom Stammsitz Schweden aus expandiert die Firma nun nach Deutschland. Vor allem die Kommunikationsbranche hat es Inhouse angetan. Ihr will Inhouse bei der Entwicklung von Strukturen helfen, etwa durch die Vernetzung von Marketingabteilungen und Agenturen.

Im Frühjahr 2018 entstand bereits der erste deutsche Ableger. In Zusammenarbeit mit Optimist und Thjnk bildete Inhouse ein Agentur-Joint-Venture für den Automobilhersteller Škoda. Der Auftrag umfasste unter anderem das Recruiting eines Teams von 30 Personen, um die globale Kommunikation von Škoda für alle Märkte zu entwickeln.

Jens Ölander, CEO von Inhouse Schweden: "Es freut uns, eine große Nachfrage nach immer komplexeren Aufgaben zu sehen. Das erste Halbjahr hat sehr positiv mit vielen erfolgreichen Einsätzen begonnen und wir haben nun im Sommer mehrere neue Aufträge erhalten, die im Herbst durchgeführt werden. In einem nächsten Schritt möchten wir ebenfalls mit unseren schwedischen Experten, die über eine sehr internationale Reputation verfügen, Einsätze in Deutschland planen."

Zudem fungiert Inhouse als Zeitarbeitsunternehmen. Als einer der größten europäischen Personaldienstleister bietet das Unternehmen Consultants projektbezogen für Agenturen und Unternehmen bei personellen Engpässen und Kapazitätsspitzen zur Mitarbeiterüberlassung an. Die Besonderheit: Im Vergleich zu gängigen Freelance-Einsätzen sind die Consultants festangestellt. Damit vermeidet Inhouse den Verdacht der Scheinselbstständigkeit.

Gesteuert werden die Einsätze aus dem Büro aus Berlin, der offizielle Sitz liegt im Rheinland (Leichlingen), wo das Agenturcontrolling beheimatet ist.

Aje Stenbeck, Business Director und Partner von Inhouse, sieht mehrere Vorteile in der Expansion: "Wir arbeiten mit vielen internationalen Unternehmen – und Deutschland ist für viele unserer Kunden ein wichtiger Markt. Wir sehen es als großes Plus, dass wir nun sowohl bestehende als auch potenzielle Kunden unterstützen können, die sich weiter in Deutschland etablieren wollen und die an unseren Dienstleistungen vor Ort interessiert sind. Wir haben Teile des Inhouse-Angebots an die lokalen Gegebenheiten angepasst."

Inhouse arbeitet für Kunden wie Ford, Fujitsu, Goldman Sachs, H&M, IKEA Communications, McCann, Mitsubishi, DDB und Virtue.

Anzeige