Anzeige

Nachfolgerin von Klotzki
VDZ macht Sandra Pabst zur Geschäftsführerin Kommunikation

Beim Zeitschriftenverlegerverband VDZ übernimmt Sandra Pabst ab Mai die verbandsinterne und externe Kommunikation.

Text: W&V Redaktion

26. Februar 2019

Sandra Pabst wirkt ab Mai für den VDZ.
Anzeige

Sandra Pabst wird zum 1. Mai Geschäftsführerin Kommunikation beim Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) in Berlin. Die Journalistin, Volljuristin und Inhaberin einer Kommunikationsberatung war zuvor in verschiedenen verantwortlichen Funktionen in der Medienbranche und in der Politik tätig.

Beim VDZ übernimmt Sandra Pabst die verbandsinterne und externe Kommunikation. Damit folgt sie auf Peter Klotzki, der diese Aufgabe bei dem Spitzenverband neun Jahre innehatte und Anfang März als Hauptgeschäftsführer zum Bundesverband Freie Berufe wechselt.

"Wir freuen uns sehr, dass wir die ausgewiesene Kommunikationsexpertin mit ihren Erfahrungen in Politik und Wirtschaft für die Leitung der VDZ-Kommunikation gewinnen konnten. Damit ist unser Führungsteam wieder komplett und wir sind für die vielfältigen Aufgaben sehr gut aufgestellt", sagt VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer.

Pabst war in der Presseabteilung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter Bundesminister Horst Seehofer und anschließend als stellvertretende Sprecherin unter Bundesministerin Ilse Aigner tätig. Davor war sie Politik-Redakteurin beim Hamburger Abendblatt und Wirtschaftsreporterin bei Bloomberg TV in London und beim FAZ-Businessradio.

Bis Anfang Mai ist Antje Jungmann, stellvertretende Leiterin Kommunikation, kommissarisch erste Ansprechpartnerin für die Presse.

Anzeige