Anzeige

Video-Kommunikation
Vom Surfer zum Mercedes-Designer: Gorden Wagener über seinen Weg

Zuerst hat Gorden Wagener Surfboards entworfen, heute sind es Mercedes-Limousinen und -Trucks. Der Designchef von Daimler ist der erste, der in der Reihe "Eine/r von uns" porträtiert wird.

Text: W&V Redaktion

12. April 2019

Gorden Wagener, Chief Design Officer bei Daimler, in seinem Atelier.
Anzeige

Videos, die einen Blick hinter die Kulissen werfen, sind das neueste Instrument von Daimler in der Kommunikation. Für die Premiere haben die Macher den Chief Design Officer Gorden Wagener vor die Kamera geholt. Die Reihe nennt sich "Eine/r von uns". Der Film, der auf dem Youtube-Channel von Mercedes zu sehen ist, dauert rund drei Minuten, aber es wird auch kürzere Versionen für Instagram geben. Das neue Videoformat wird auch extern über TV und Online-Kanäle vermarktet.

Hinter dem Format steckt die globale Mercedes-Benz Cars & Vans-Kommunikation, die auf der Suche nach authentischen Inhalten für Owned und Earned Media ist. Die Themen reichen von Autos über Forschung und Entwicklung bis hin zu Lifestyle. Dabei werden in weiteren Folgen von "Eine/r von uns" Persönlichkeiten und Geschichten aus dem gesamten Unternehmen vorgestellt.

"Wir setzen in der Kommunikation konsequent auf eine 360-Grad-Strategie und schaffen bei der Contentproduktion Synergien für alle Kanäle. Das neu produzierte Format 'Eine/r von uns' haben wir gezielt für alle konzipiert: damit können wir unsere MitarbeiterInnen über das Intranet gut erreichen und für Medienvertreter, Influencer und Kunden nach außen hin als Marke nahbar werden", so Katja Bott, Leiterin Globale Kommunikation Mercedes-Benz Cars & Vans. Daimler setzt nicht nur auf Videos, sondern auch auf Podcasts. Erst kürzlich hat Daimler das Format Headlights gestartet.

Die Idee und Konzeption für das Bewegtbildformat "Eine/r von uns" sind inhouse entstanden. Die Dreharbeiten wurden unterstützt von einem Producerteam und finden am Wirkungsort der/des Protagonisten statt. Um das Format möglichst interaktiv zu gestalten, konnten sich die Beschäftigten vorab mit Fragen und Themenwünschen melden, die in die Produktion einflossen.

Der Spot mit Gorden Wagener:

Anzeige