Anzeige

W&V-Podcast
Warum Learning Experience so wichtig ist

Customer und Employer Experience sind in aller Munde. Warum es wichtig ist, neben dem Erleben auch das Lernen zu berücksichtigen, erklärt Thomas Jenewein, Digital Ambassador bei SAP, im Podcast.

Text: W&V Redaktion

16. September 2020

Anzeige

Customer Experience ist die Summe aller Erfahrungen, die ein Kunde mit einem Unternehmen hat. Ähnlich verhält es sich für Mitarbeiter. Mit einer Employee Experience versucht ein Unternehmen ein möglichst inspirierendes Arbeitserlebnis für Mitarbeiter zu schaffen, welches sich unmittelbar auf deren Engagement für das Unternehmen auswirkt. Neben dem Erleben gibt es jedoch noch eine ganz andere Dimension: das Lernen. Welche Rolle spielt das? Für Kunden? Mitarbeiter? Wie hängt dies zusammen?

In Zeiten der Digitalisierung wird von Mitarbeitern schließlich mehr und mehr erwartet, dass sie zum einen flexibel sind und viele Dinge gleichzeitig erledigen sowie zum anderen auch effizienter und schneller arbeiten. Digitale Werkzeuge gehören heute ganz selbstverständlich zum Berufsalltag. Mithilfe unterschiedlichster digitaler Endgeräte hat fast jeder Mitarbeiter zu jeder Zeit und überall Zugriff auf so viele Informationen, dass nicht wenige sich überfordert fühlen. Die Herausforderung liegt darin, die Mitarbeiter möglichst direkt am Arbeitsplatz so zu unterstützen, dass sie lernen, mit den neuen Technologien kompetent und souverän umzugehen.

Thomas Jenewein ist Digital Ambassador bei SAP und im Bereich Business Development Training tätig.
Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er an der Schnittstelle von Personal-Arbeit, Persönlichkeits-/Organisationsentwicklung und Lerntechnologie.
Dieser Podcast behandelt folgende Fragen:
•    Welche Rolle spielt Lernen im Bereich Experience? Warum lohnt es sich diesen Teil zu berücksichtigen?
•    Wie hängen Customer, Employee und Learning Experience zusammen?
•    Aus welcher Motivation heraus nutzen Menschen Social? Um was genau zu erleben? Wie würde sich dieses Erleben ändern, wenn Lernen mit einbezogen würde?

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Johannes Ceh

Als Gründer der Social Impact Initiative "Our Job To Be Done" ermutigt Johannes Ceh zu einem konstruktivem Umgang mit den Herausforderungen unserer Zeit. Er unterstützt Entscheider, technische und organisatorische Herausforderungen aktiv zusammen mit ihren Mitarbeitern und Kunden anzugehen und befähigt zu einem gemeinsamen lösungsorientierten Handeln. Teams werden "on the job" in ihren Kompetenzen gestärkt. Aus kurzfristigem Erfolg wird nachhaltige Wertschöpfung.

Anzeige