Anzeige

Jobprofil
Was macht eigentlich...ein Programmatic Marketing Consultant?

Kundenberatung, Strategieentwicklung, Marktanalyse: Julia Fink verantwortet bei der Agentur Echte Liebe das programmatische Marketing. Wie ihr Daily Business aussieht, verrät sie im Jobprofil.

Text: W&V Redaktion

4. Mai 2020

Anzeige

Job-Titel: Team Lead Programmatic Consulting

Name: Julia Fink

Alter: 29

Ausbildung: Master in European Business mit Schwerpunkt Marketing

Unternehmen: Echte Liebe – Agentur für Programmatic Marketing GmbH aus Köln

Was machen Sie als Programmatic Marketing Consultant?

Meine Hauptaufgaben liegen in der Beratung unserer Kunden. Ich entwickle digitale – genauer gesagt programmatische – Strategien und verantworte das Setup bei den gemeinsamen Kampagnen mit Auftraggebern. Dazu gehört, geeignete Ziele für die Marketingmaßnahme gemeinsam mit den Kunden zu erarbeiten und passende KPIs zur anschließenden Bewertung zu ermitteln.

Beim programmatischen Marketing liegt der Fokus auf sorgfältig erhobenen Daten, die als Grundlage für die Werbemaßnahmen dienen. Auf Basis dieser Informationen führen wir den programmatischen Einkauf der Werbeplatzierungen durch. Ich begleite dabei die Kampagnen in ihrer Durchführung und werte sie anschließend aus.

Auf Basis dieser Ergebnisse entwickle ich Handlungsempfehlungen, die wir in künftigen Kampagnen umsetzen. Zusätzlich analysiere ich den Markt und die Mitbewerber unserer Kunden, um gemeinsam mit den Kunden herauszuarbeiten, wie wir uns strategisch am besten platzieren können. Unsere Auftraggeber kommen häufig mit einer ungefähren Vorstellung von ihrer Zielgruppe zu uns. Wir hinterfragen das immer kritisch, denn nur wenn wir genau wissen, wen unsere Marketingmaßnahmen erreichen sollen, können wir die Kampagnen entsprechend aufsetzen.

 

Wie sind Sie zu dieser Aufgabe gekommen?

Ich habe bereits vier Jahre Berufserfahrung im Digitalmarketing, vor zwei Jahren habe ich mich auf den Programmatic-Bereich spezialisiert. Bei meinem ersten Job bei GDM Digital habe ich Digitalmarketing und Programmatic Advertising für mich entdeckt und dann meinen Master in BWL mit Schwerpunkt auf Marketing gemacht. Jetzt arbeite ich bei der Kölner Agentur Echte Liebe.

 

Welche Eigenschaft helfen Ihnen in Ihrem Alltag am meisten? Warum?

Offenheit, Empathie und Teamgeist sind mir sehr wichtig. Von diesen Soft Skills profitiere ich auch im Alltag, denn ich arbeite jeden Tag in unterschiedlichen Teamkonstellationen zusammen und muss natürlich auch den Kunden gegenüber empathisch und offen sein. Da wir Dienstleister sind, ist es ausschlaggebend, den Servicegedanken in die Beratung mitzubringen, dabei aber auch kritisch zu bleiben und Briefings oder Meinungen der Auftraggeber nicht einfach so anzunehmen.

Wenn ich meine eigenen Gedanken und Ideen als Beraterin einbringe, dann profitieren davon auch Kunden und Kampagnen. Mit meinem Fachwissen aus der Mediabranche sowie meinen Erfahrungen aus der Zeit bei Unternehmen wie L’Oréal, Estée Lauder und McDonalds biete ich eine neue Perspektive auf Kunden und ihre Ziele. Da diese Unternehmen sehr unterschiedlich sind – sowohl was ihre Ausrichtung aber auch Unternehmensstruktur, Abläufe und Herausforderungen betrifft –, konnte ich mir ein gutes Gespür dafür aneignen, welche Informationen oder Argumente kundenseitig benötigt werden, um ein Projekt intern voranzutreiben oder auch zu verkaufen.

 

Was ist Ihnen an Ihrem Job am wichtigsten? Was macht am meisten Spaß?

Durch den Austausch und die Entwicklung von Strategien für unterschiedlichste Kunden aus verschiedenen Branchen bleibt es immer spannend. Ich mache jeden Tag etwas anderes, immer wieder stehen neue spannende Projektmal an, ob große, aufwändige Strategien oder Kreationen mit anderen Agenturen zusammen. Auch die Steuerung von anderen Projektpartnern und der Austausch begeistert mich in meinem Alltag. Weiterführende Kampagnen sind besonders spannend, weil wir da den Anspruch haben, auf die bisherigen Erfolge nochmal einen drauf zu setzen. Bei unserer Arbeit können wir jeden Tag Erfolge sehen, da wir uns täglich die Zahlen anschauen und optimieren. Außerdem mag ich die Teamarbeit und den gemeinsamen Austausch mit den Kollegen intern sowie mit Kunden und Agenturen extern. Wir lernen nicht nur voneinander, sondern man lernt immer wieder neue Menschen kennen.

 

Schildern Sie möglichst anschaulich ein Projekt, das Sie begeistert hat.

Was die Arbeit immer besonders spannend und effektiv zugleich macht, ist, wenn sich auch der Kunde auf das Thea „Programmatic Marketing“ einlässt. Dies ist bei unserer Zusammenarbeit mit einem großen deutschen Fruchtsafthersteller der Fall: Unser Ansprechpartner steckt selbst tief im Thema drin und begeistert sich für datengetriebenes Marketing. Das macht die Zusammenarbeit sehr lebendig und produktiv: Wir lernen gegenseitig voneinander und arbeiten auf Augenhöhe daran, die Sichtbarkeit der Marke deutlich zu verbessern. Wir gehen hier ganz besonders effizient und zielorientiert vor und ersparen uns allzu lange Erklärungen, die bei „Neulingen“ im Programmatic-Bereich nötig sind. Dazu kommt: Wir haben hier die Chance, Programmatic Marketing in seiner reinsten Form zu machen. Wir erleben es immer wieder, dass Kunden ihre Digitalkampagnen auf einige wenige Internetseiten beschränken wollen. Dies ist hier nicht der Fall: Wir können uns auf den Algorithmus verlassen und erreichen die für verschiedene Marken definierten Zielgruppen sehr präzise und effektiv. Der Erfolg dieser spannenden und vertrauensvollen Arbeit gibt uns Recht und motiviert mich sehr.

 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Mein Job ist unverzichtbar, weil…

…einerseits datengetriebenes Marketing immer wichtiger wird und in den meisten deutschen Unternehmen noch sehr viel Unwissenheit und Unsicherheit bei dem Thema herrscht. Andererseits macht mir mein Job als Team Lead besonderen Spaß, weil ich mein Team gerne fördere und fordere. Ich finde es schön zu sehen, wie sich Mitarbeiter und auch ich selbst weiterentwickeln und täglich Neues lernen.

 

Wenn Sie nicht Team Lead Programmatic Consulting wären, was wären Sie dann?

Ursprünglich habe ich mal Sozialwissenschaften studiert, weil mich soziologische und politische Themen sehr interessieren. Auch wenn ich nun nicht mehr direkt in diesem Feld tätig bin, stelle ich immer wieder fest, dass es bei meinem jetzigen Beruf Gemeinsamkeiten gibt: In allen Fällen geht es darum, Menschen zu studieren und ihr Verhalten zu beobachten. Im Programmatic Advertising fließen diese Erkenntnisse dann in zielgruppenspezifische Anzeigen ein.


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige