Anzeige

Akquisition
Xing zahlt 22 Mio. Euro für IT-Jobplattform Honeypot

Das Karriereportal Xing baut weiter um: mit dem Kauf von Honeypot entwickelt es sich noch stärker in Richtung Dienstleister in New-Work-Zeiten.

Text: W&V Redaktion

1. April 2019

Kaya Taner ist einer der Gründer von Honeypot.
Anzeige

Das deutsche Karrierenetzwerk Xing kauft weiter zu, diesmal handelt es sich sogar um die teuerste Übernahme der Firmengeschichte. Für einen Basiskaufpreis von 22 Millionen Euro übernimmt der Konzern den Nischenanbieter Honeypot. Die Berliner bieten eine Jobplattform für IT-Experten. Zum Basiskaufpreis würden erfolgsabhängige Zahlungen von bis zu 35 Millionen Euro kommen.

Honeypot wurde 2015 von Kaya Taner und Emma Tracey gegründet. Angesichts des Fachkräftemangels dreht das Startup das typische Suchverhalten einfach um: Auf der Plattform bewerben sich Unternehmen bei Fachkräften nach vorgegebenen Regeln, um den Prozess effizient und transparent zu gestalten. Die Arbeitgeber müssen  Informationen wie zu erwartendes Gehalt und inhaltliche Anforderungen wie Programmiersprachen direkt bei der Kontaktaufnahme angeben und damit gewisse Qualitätsstandards erfüllen. Entwickler werden vor Freischaltung der Profile einem kurzen fachlichen Check unterzogen und können ihre Präferenzen zu Programmiersprachen, Gehaltserwartungen und Arbeitsstandort angeben. Derzeit seien bei Honeypot an die 100.000 IT-Spezialisten angemeldet, das Startup hat um die 50 Mitarbeiter. Mit der Geld von Xing will Honeypot die internationale Expansion vorantreiben. 

Bereits im vergangenen Jahr hat Xing kräftig zugekauft, unter anderem die Bewerbermanagement-Software Prescreen. Das hat den Umsätzen gut getan. Thomas Vollmoeller, CEO von Xing: "Mit der Übernahme wächst unser Produktangebot um einen weiteren echten New-Work-Anbieter. Honeypot stellt die Kandidaten in den Fokus und ermöglicht ihnen, den Job zu finden, der zu ihren individuellen Präferenzen passt." In der zweiten Jahreshälfte wird Xing sich in "New Work SE" umbenennen. "New Work bildet die Klammer um all unsere Unternehmensaktivitäten," so Vollmoeller:

"Xing und Honeypot verfolgen gleichermaßen die Vision, Menschen dabei zu helfen, sich beruflich zu entwickeln und zu wachsen. Mit Honeypot wollen wir die weltweit größte Work-Life Community rund um das Arbeitsleben von IT-lern schaffen – hier wollen wir den Kandidaten die volle Entscheidungsmacht geben, wenn es um die nächsten Schritte ihrer Karriere geht. Zusammen mit XING werden wir diesen Gedanken und diese Vision weitertragen", sagt Kaya Taner, CEO von Honeypot.
Alastair Bruce, XING-CSO, ergänzt: "Xing-E-Recruiting verfügt über ein starkes Netzwerk mit rund 20.000 Unternehmenskunden, Honeypot hat den Zugang zu IT-Fachkräften aus aller Welt, die bereits heute sehr stark gefragt sind. Gemeinsam können wir Unternehmen noch besser dabei unterstützen, die richtigen Talente zu finden – und gleichzeitig jedem Einzelnen dabei helfen, beruflich das zu tun, was er wirklich will."

Anzeige