Anzeige

Fußball
Adidas gibt den Ball ab

Das Gocher Unternehmen Derbystar wird erstmals den offiziellen Spielball der 1. und 2. Bundesliga stellen und löst damit den Spielball "Torfabrik" von Adidas ab.

Text: W&V Redaktion

20. August 2018

Der neue Bundesliga-Ball Brillant APS kommt vom Niederrhein.
Anzeige

Premiere feierte der Bundesliga-Spielball Brillant APS aus Goch, einer Kleinstadt am Niederrhein, bereits Anfang August zum Auftakt der 2. Bundesliga. In der 1. Bundesliga wird er zum Eröffnungsspiel der 56. Saison am 24. August erstmals über den Platz rollen. Ein Neuling in der Branche ist der Ballspezialist Derbystar allerdings nicht, das 1968 gegründete Unternehmen verfügt bereits über langjährige Bundesliga-Erfahrung: Als es noch üblich war, dass das jeweilige Heim-Team auch den Ball stellt, war Derbystar unter anderem die erste Wahl des MSV Duisburg und Borussia Möchengladbach.

Adidas beschränkt sich auf die dritte Bundesliga

"Die lange Tradition, in der die Bälle stets eine herausragende Qualität aufwiesen, unterstreicht die große Expertise und Erfahrung des Unternehmens", erklärt Ansgar Schwenken, DFL-Direktor Fußball-Angelegenheiten und Fans sowie Mitglied im DFL-Präsidium, die Entscheidung für den Bundesliga-Spielball von Derbystar. Der Vetrag läuft zunächst bis 2022. Seit 2010 gibt es in der Deutschen Fußball-Liga einen Einheitsball, bisher kam der von Adidas. Der Konzern aus Herzogenaurach hat sich nun aber auf den Spielball für die dritte Bundesliga und die Frauen-Bundesliga beschränkt. Adidas habe sich freiwillig zurückgezogen, heißt es von unterschiedlichen Seiten. Joachim Böhmer, Geschäftsleiter Derbystar, bezweifelt das gegenüber Deutschlandfunk, nachdem sich das Unternehmen eben nicht ganz aus der Bundesliga zurückgezogen hat.

Der neue Spielball kombiniert zwei etablierte Markenlogos auf dem Ball eine Premiere. „Der klassische Derbystar-Schriftzug in Verbindung mit dem markanten Red Field der Bundesliga sowie dem klaren ,Bundesliga‘-Schriftzug bieten einen hohen Wiedererkennungswert beider Marken", erklärt Andreas Filipovic, Geschäftsleitung Sponsoring & Verkauf von Derbystar.

Anzeige