Anzeige

B-to-B-Kampagne
Adobe wirbt völlig programmatisch

Bei seiner neuesten Entscheider-Kampagne will Adobe komplett auf Programmatic Advertising setzen.

Text: W&V Redaktion

4. Dezember 2017

Adobe wirbt mit Schuhen.
Anzeige

Adobe startet eine neue B-to-B-Kampagne für Entscheider. Die "Experience Business"-Kampagne soll dabei komplett programmatisch über die Adobe Advertising Cloud gesteuert werden, die gleichzeitig auch beworben wird.

Für den neuen Flight nutzt Adobe auch die enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden. Denn diese seien heutzutage darauf angewiesen, über das Produkt hinauszudenken. Genau da will sich Adobe als optimaler Partner empfehlen. Die gemeinsam vom internen Kreativteam und der Partneragentur Goodby Silverstein & Partners entwickelte Kampagne präsentiert alltägliche Objekte – wie zum Beispiel einen Schuh – in Kombination mit der These "Das ist ein Erlebnis". Darüber hinaus stellt Adobe unter dem Motto "Experience Makers" Kunden vor, die das Erlebnis ins Zentrum der Unternehmensausrichtung rücken. Zu den Adobe-Kunden zählen beispielsweise Hostelworld, Coca-Cola, UBS, Virgin Atlantic, T-Mobile, Mastercard und Pandora, die teilweise auch auf der Website von Adobe als Testimonial auftreten.

"Für Unternehmen gilt es heute mehr denn je, ihren Kunden ein relevantes und konsistentes Erlebnis über alle Kanäle zu bieten", so Sabina Straßer, Head of Brand Marketing EMEA bei Adobe. "Unsere Kampagne zeigt, wie Marken die entscheidenden Kundeninformationen zum Einsatz bringen, um die richtigen Inhalten, zur richtigen Zeit und über den richtigen Kanal auszuspielen."

Der gesamte US-amerikanischen Cross-Media-Einkauf (einschließlich Video, TV, Digital Out of Home und Audio) soll über die Adobe Advertising Cloud organisiert werden. Zu den Buying-Methoden gehört eine Kombination aus Real-Time-Bidding (RTB) und nicht garantierten Direktkäufen via On-Demand. Der erste Media-Rollout fand in den USA statt und kommt nun nachfolgend nach Großbritannien, Deutschland und Frankreich.

Anzeige