Anzeige

Kreation des Tages
Agentur aus Oslo parodiert Greenwashing

Ein norwegischer Online-Marktplatz für Gebrauchtwaren und dessen Osloer Kreativagentur parodieren Greenwashing in der Werbung: Nur Second-Hand sei wirklich nachhaltig. 

Text: W&V Redaktion

16. August 2019

Keinen neuen Stuhl zu kaufen, sei immer noch die nachhaltigste Option.
Anzeige

Seit zwei Tagen befindet sich Klima-Aktivistin Greta Thunberg bereits auf See. Ihr Vorhaben, den Atlantik per Segeljacht zu überqueren, ist der vorläufige Höhepunkt der "Fridays for Future"-Bewegung - zumindest PR-technisch. Umweltschutz ist hip. Und der Schlüssel zur konsumkritischen Generation Y und Z?

Jedenfalls überbieten sich Marken aktuell beim Thema Nachhaltigkeit. Fehlt dabei die Authentizität, ist schnell von Greenwashing die Rede. Wie will man die Erderwärmung stoppen, wenn man ständig neue Dinge kauft, fragen zynische Stimmen.

Ein Spot des norwegischen Online-Marktplatzes Finn.no - eine Art Ebay - nimmt nun dieses Dilemma auf die Schippe und wirbt mit dem Claim "Buy second-hand. Or nothing at all." Die Idee stammt von der Agentur Morgenstern aus Oslo, die damit nicht zuletzt die eigene Branche parodiert. 

Für jeden verkauften Stuhl einen Baum zu pflanzen, sei eben nicht nachhaltig, so die radikal ehrliche Botschaft:  

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Die Filmproduktion verantwortete Bacon Oslo

Anzeige