Anzeige

Online-Festival
Airbnb verlegt die Olympischen Spiele ins Netz

Die Olympischen Sommerspiele von Tokio mussten coronabedingt verschoben werden. IOC-Sponsor Airbnb gibt Athleten nun die Möglichkeit, sich virtuell zu präsentieren und damit Geld zu verdienen.

Text: W&V Redaktion

22. Juli 2020

Airbnb bietet Sportlern eine Vermarktungsplattform.
Anzeige

Airbnbs umstrittener Sponsoren-Deal mit dem Internationalen Olympische Komitee (IOC) trägt erste Früchte. Die Wohnungsvermittlungsplattform, das IOC und das Internationale Paralympische Komitee (IPC) richten ein fünftägiges Online-Festival mit Olympia- und Paralympics-Teilnehmern aus.

In den Live-Sessions geben die Sportler persönliche Einblicke in ihren Trainingsalltag oder erzählen inspirierende Geschichten - so wie die syrische Schwimmerin Yusra Mardini, die 2016 Mitglied des ersten IOC Refugee Olympic Teams wurde.

Die virtuellen Events beginnen am 24. Juli, dem ursprünglichen Beginn der Olympischen Spiele 2020 in Tokio, und sollen den Athleten die Gelegenheit bieten, Einnahmen zu erzielen, während sie ihre Leidenschaft für den Sport mit den Zuschauern teilen.

Sessions laufen auf Youtube

"Die Gäste werden in der Lage sein, mit einigen der besten Wettkämpfer innerhalb der olympischen und paralympischen Bewegung in Kontakt zu treten und mit ihnen zu interagieren - was ihnen noch mehr Gründe gibt, sie im nächsten Jahr anzufeuern", verspricht Airbnb-Mitgründer Joe Gebbia.

Fans können die Events am 22. Juli auf Airbnb buchen, teilt die Plattform mit. Abrufbar sind die Sportler-Sessions auf den Youtube-Kanälen von Airbnb und Olympic.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Virtuelle Vermarktungs-Plattform für Athleten

"Wir freuen uns, mit Airbnb zusammenzuarbeiten, um olympischen und paralympischen Athleten auf der ganzen Welt innovative Möglichkeiten zur wirtschaftlichen Stärkung zu bieten", sagt IOC-Präsident Thomas Bach.

Die Live-Sessions, sogenannte "Online-Entdeckungen" hatte Airbnb ursprünglich eingeführt, damit Gastgeber während der Corona-Pandemie Geld dazuzuverdienen können. Das Konzept wird nun auf Olympia übertragen. Auch nach dem Festival will Airbnb eigenen Angaben zufolge Athleten eine virtuelle Vermarktungs-Plattform bieten.


Autor: Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders. 

Anzeige