Anzeige

Filialbekleidung
Aldi Süd gönnt sich neue Outfits

Bis Mitte August erhalten alle Mitarbeiter von Aldi Süd nach und nach komplett neue Filialbekleidungen. Das Design stammt von jungen Modedesignerinnen der Münchener Hochschule Akademie für Mode & Design. 

Text: W&V Redaktion

17. Juli 2020

Schick sieht sie aus, die neue Aldi-Filialkleidung.
Anzeige

Die Zeiten, in denen Aldi-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Kitteln durch die Filialen wandelten, sind lange vorbei und bald schon werden auch die hellblauen Blusen der Vergangenheit angehören, die bei Aldi Süd heute Standardkleidung sind. In den nächsten Wochen werden sämtliche Aldi-Verkäufer stattdessen in leuchtend blaue Poloshirts mit wahlweise langen oder kurzen Ärmeln gewandet. Damen tragen darüber bei niedrigen Temperaturen einen Strick-Cardigan, Männer einen Strick-Pullover.

Auszubildende sind am im Kragen eingestickten Hinweis "Azubi" zu identifizieren, die Filialleitung am Damenblazer beziehungsweise Herrensakko, die mit Bluse oder Hemd kombiniert werden. Wird es richtig kalt, stehen für alle Mitarbeiter atmungsaktive Softshellwesten oder -jacken zur Verfügung, dazu gibt es passende Schals, Hals- und Einstecktücher sowie Gürteltaschen. 

Gefertigt aus Bio-Baumwolle 

Das Design der neuen Aldi-Filialkleidung entstand in einer Zusammenarbeit von jungen Modedesignerinnen der Münchner Hochschule AMD Akademie für Mode & Design sowie dem Modedesigner Thomas Rath. Dazu hat Aldi vor zwei Jahren eigens einen Designwettbewerb  gestartet, aus dem im Mai 2018 die Gewinneroutfits ausgewählt wurden. Bis zuletzt hat Aldi an der Passform und der Qualität der Kleidung gefeilt, damit die Hemden, Jacken, Pullover und Accessoires dem stressigen Arbeitsalltag standhalten. Wie in einem Youtube-Spot zu sehen ist, fühlen sich die Mitarbeiter in ihrer neuen Kluft ausgesprochen wohl. Das überrascht kaum, denn schließlich ist sie komplett aus Bio-Baumwolle gefertigt worden, die aus nachhaltigem Anbau stammt.     

Anzeige