Anzeige

E-Sport
Aldi umwirbt die Gamer mit neuer Marke

Die beiden Discounter Aldi Süd und Aldi Nord rufen eine Gaming-Marke ins Leben, die einen eigenen Twitch-Kanal bekommt. Außerdem wird Aldi Gaming offizieller Supplier für die "Prime League".

Text: W&V Redaktion

29. Januar 2021

Aldi Gaming betreibt unter anderem einen Twitch-Kanal.
Anzeige

Computer-Spiele oder Konsolen sind längst im Mainstream angekommen. Jetzt gründen die Händler Aldi Nord und Aldi Süd sogar eigens eine Marke: Aldi Gaming. Das Engagement der beiden Discounter umfasst Aktionen, Content, Services und Produkte für diese Zielgruppe, Partnerschaften mit bekannten Gamern, die Entwicklung von eigenen Streaming-Formaten sowie Sponsorings im professionellen E-Sport. Der wichtigste Kanal: "Aldi Gaming TV" auf der Streaming-Plattform Twitch.

Insgesamt vier Streamer hat Aldi engagiert: Frederik "NoWay" Hinteregger war früher als Profispieler in der deutschen "League of Legends"-Szene aktiv und unterhält heute täglich tausende Zuschauer auf Twitch. Stefan Kierspel und Erné Embeli zählen mit dem Kanal "FeelFIFA" rund um die Fußball-Simulation FIFA zu den erfolgreichsten deutschen Creatorn. Und Georg "Gustaf Gabel" Göttmann teilt auf seinen Kanälen neben seiner Leidenschaft für "Call of Duty: Warzone" auch seine Kochkünste mit seinen Hunderttausenden Followern.

"Die beiden Discounter haben mir eine enge, langfristige Partnerschaft angeboten, die weit über ein klassisches Sponsoring, so wie man es in der Branche bislang kennt, hinausgeht. Dass sich Aldi in der Form für die gesamte Gaming-Branche stark macht – und nicht nur den professionellen E-Sport oder nur ein Team unterstützt – finde ich richtig und wichtig", so Frederik "NoWay" Hinteregger.

Die beiden Unternehmen werden zukünftig auch die nationale E-Sport-Szene fördern. Als offizieller Supplier unterstützt die neue Marke ab sofort die Prime League, die größte Liga im DACH-Raum für den E-Sport-Titel "League of Legends". Aldi arbeitet hierfür mit den Agenturen strafejump und deepblue networks zusammen.

"Wir wollen mit 'Aldi Gaming' ein Förderer der deutschen Gaming-Szene werden und einen echten Beitrag für die Community leisten", sagt Sabine Zantis, Managing Director Marketing and Communications bei Aldi Nord. Sie will dieser "neuen, sehr spezifischen Zielgruppe auf Augenhöhe interagieren". Aldi setzt unter anderem auf exklusiven Content, Livestreams, Gewinnspiele und Turniere.


Autor: Ulrike App

ist bei W&V Online für Digitalthemen zuständig. Und das hat nicht nur mit ihrem Nachnamen zu tun, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für Gadgets und Social Media. Sie absolvierte vor ihrer Print-Zeit im Marketing-Ressort der W&V die Berliner Journalisten-Schule und arbeitete als freie Journalistin.

Anzeige