Anzeige

Lieferung am gleichen Tag
Aldi und Instacart akzeptieren Lebensmittelmarken in USA

In den USA kooperiert Aldi Süd mit dem Lebensmittellieferant Instacart, der Bestellungen innerhalb eines Tages liefert. Jetzt können Bürger auch mit Food-Stamps im Rahmen des Hilfsprogramms SNAP bezahlen.

Text: W&V Redaktion

26. Oktober 2020

In einigen US-Bundesstaaten können Bürger im Rahmen des Lebensmittel-Hilfeprogramm SNAP mit Lebensmittelmarken ihre Lieferungen bezahlen.
Anzeige

Während der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Lebensmittellieferungen in den USA deutlich gestiegen. Aldi Süd kooperiert in den Staaten seit einigen Jahren mit dem Lebensmittellieferant Instacart, ein Unternehmen, das Bestellungen am gleichen Tag zu den Menschen bringt.

Jetzt starten beide ein Pilotprogramm, um Lebensmittelmarken im Rahmen des Nahrungsergänzungs-Hilfsprogramm SNAP (Supplemental Nutrition Assistance Program) als Zahlungsmittel in der App zu akzeptieren. Das Programm ist zunächst nur in Aldi-Filialen und nur in wenigen Bundesstaaten verfügbar. Angefangen bei Georgia, Kalifornien, Florida, Illinois und Pennsylvania.

Aldi und Instacart akzeptieren Food-Stamps als Zahlungsmittel in den USA.

Unterstützung des Lebensmittel-Hilfeprogramm SNAP

Instacart sagte in einer Erklärung, es sei verpflichtet, eine langfristige Lösung für SNAP-Haushalte im Land zu bieten. Brent Laubaugh, Co-Präsident von Aldi US, deutete in einer Erklärung auf eine mögliche zukünftige Expansion hin.

Kunden können die Instacart-App nutzen, um bei Aldi nach SNAP-fähigen Produkten zu suchen. Liegen die Artikel im Warenkorb, können Kunden bestimmen, wie viele von ihren SNAP-Vorteilen auf ihre Bestellsumme übertragen werden sollen. Und laut der Bundesbehörde USDA, die SNAP verwaltet, können die Vorteile nur für Lebensmittel, Pflanzen und Saatgut für den Lebensmittel-Anbau genutzt werden und nicht etwa zur Deckung von Liefergebühren.


Autor: Nadia Riaz

volontierte bei W&V und Kontakter, war anschließend Redakteurin bei LEAD, wo sie ihre Begeisterung für Digital- und Tech-Themen entdeckte. Nadia hat München für Hamburg ausgetauscht und schreibt jetzt als freie Autorin für W&V am liebsten über Blockchain und KI.

Anzeige