Anzeige

Procter & Gamble
Always will das Selbstbewusstsein stärken

In der neuen Always-Kampagne sollen Frauen lernen, richtig auf übergriffige Fragen zu reagieren - und sich nicht länger von überholten gesellschaftlichen Normen unter Druck setzen zu lassen.

Text: W&V Redaktion

11. Mai 2020

Übergriffige Fragen? Gehen gar nicht, finden die Frauen der neuen Always-Kampagne.
Anzeige

"Willst Du eigentlich heiraten?" "Wann möchtest Du Kinder?" "Hast Du schon deine Periode?" Fragen über Fragen, die Frauen über alle Lebensphasen hinweg gestellt werden. Übergriffige und unangenehme Fragen.

Fast zwei Drittel der Frauen zwischen 18 und 34 Jahren gaben in einer aktuellen Studie von YouGov im Auftrag der Procter & Gamble-Marke Always an, dass sie solche Fragen und die damit verbundenen gesellschaftliche Erwartungen an ihre Lebensgestaltung als Druck wahrnehmen - teilweise mit negativen Auswirkungen auf ihr Selbstbewusstsein.

Mit der neuen Kampagne #dubistdieantwort möchte Always Frauen in ihrem Selbstbewusstsein stärken und sie ermutigen, die Regeln für ihr eigenes Leben selbst zu schreiben, statt sich durch unangemessene Fragen und gesellschaftlichen Druck davon abhalten zu lassen, ihre persönlichen Ziele und Träume zu realisieren. Ein Thema, das auch Gegenstand des aktuellen TV-Spots (Regie: Lucy Luscombe) ist.

Mehr Selbstbestimmung

Tobias Grafe, Marketingdirektor Damenhygiene bei Procter & Gamble: "Always möchte Frauen darin bestärken, für ihre individuelle Lebensplanung ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten – unabhängig von gesellschaftlichen Erwartungen und Normen."

Um dies zu unterstützen, arbeitet Always weltweit mit mehr als 30 Organisationen wie Save the Children und UN Women zusammen. Besonders die Bedürfnisse von jungen Mädchen stehen dabei im Mittelpunkt. Im Rahmen des Aufklärungsprogramms für Mädchen, Lehrer und Eltern stellt Always seit über 30 Jahren kostenlose Schulmaterialien und Produktproben zur Verfügung. Jährlich nehmen 17 Millionen Mädchen in über 70 Ländern an diesem Programm teil, das von der Unesco unterstützt und von mehr als 500 Millionen Erziehern genutzt wird.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige