Anzeige

Sneaker-Preview
Apokalypse now! Wie Puma den neuen Cell Venom bewirbt

Mit dem Kreuzberger Graffiti- und Sneakershop Overkill hat der Sportartikelhersteller Puma einen Klassiker der 90er wiederbelebt. Der Name: "Radiant Venom". Dazu passt die verstrahlte Kampagne.

Text: W&V Redaktion

22. März 2019

Versorgt als digitaler Avatar ihren Wirt mit Erinnerungen aus der Vergangenheit und hält ihn so am Leben - eine Geschichte von Puma.
Anzeige

Puma bringt einen neuen Colorway des Schuhklassikers "Cell Venom" von 1998 heraus, Name: "Radiant Venom". Die Geschichte dazu: Wir schreiben das Jahr 19100. Der radioaktiv verseuchte Himmel über Berlin brilliert giftgrün, von der Stadt ist nicht mehr allzuviel übrig, der Fernsehturm liegt in Trümmern.

Eine Überlebende sammelt Objekte an der verlassenen Oberfläche dieser postapokalyptischen Welt und bringt sie über eine Transferkapsel in ihre Basis. Dort versorgt sie als digitaler Avatar ihren Wirt mit Erinnerungen aus der Vergangenheit und hält ihn so am Leben. Klingt wie Sci-Fi? Ist es auch. Schauen Sie selbst:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"Unsere Aufgabe war, einen Teaser erschaffen, der Bock auf den Schuh im neuen Colorway macht. Dafür haben wir rund um den Namen 'Radiant Venom', also 'verstrahltes Gift', eine Story gesponnen und den ganzen Film in den Farben des neuen Colorways konzipiert", sagt Michael Kittel, Creative Director der Agentur XY in Berlin.

Von den Berlinern stammt auch die kreative Idee zur Kampagne, die Umsetzung erfolgte im Schulterschluss mit der Produktion Chunk. Die Kampagne ist seit dem 22. März vor allem auf Instagram, YouTube und zahlreichen Sneakerblogs weltweit zu sehen. Flankiert wird sie in Berlin durch Bauzaunplakate und Videos im "Berliner Fenster" der U-Bahn.

Die Story ist der Hero

"Die vielschichtige Backstory dient nur als Setting für starke Visuals. Wir erzählen sie an, aber nicht aus und lassen viel Spielraum für Interpretation", sagt Regisseur Florian Röske. Für authentische Bilder war es der Crew wichtig, den ganzen Film lokal in Berlin zu produzieren, übrigems ganz in der Nähe des Overkill-Headquarters. Der Kreuzberger Sneakershop bringt dien neuen Cell Vernom zusammen mit Puma heraus.

Eine solche Kampagne hat die Sneakerszene selten gesehen. Nicht das Produkt spielt die Hauptrolle, sondern die Story dahinter. Die streng limitierten Edition des Schuhes dürfte in wenigen Minuten ausverkauft sein.

Anzeige