Anzeige

#MachenwirdasBestedraus
Arbeiten in den Zeiten von Corona

Auch bei W&V gilt derzeit: Ausnahmezustand und flächendeckendes Home Office. Unser Angebot wird darunter nicht leiden. Wir machen sogar mehr und starten eine virtuelle Konferenz.

Text: W&V Redaktion

19. März 2020

Chefredakteur im Home-Office-Einsatz
Anzeige

Reden wir nicht lange drumherum: wirklich einfach hat es derzeit niemand. Wie sollte dem auch so sein - in Zeiten, in denen "Bleiben Sie gesund" die üblichen freundlichen Grüße als Standardformel selbst in der Business-Kommunikation abgelöst hat? Das Coronavirus und seine Folgen hat uns alle in Ausnahmezustand versetzt. Eine der Konsequenzen: Deutschland hat sich fast über Nacht in eine Art Home-Office-Land verwandelt. Wo immer es möglich ist, arbeiten die Menschen von zu Hause aus. Nicht zuletzt eine Notwendigkeit, weil eben auch die Kinder nicht in Schule oder Kindergarten gehen können.

Menschen machen es möglich

Eine der nicht allzu vielen guten Nachrichten dieser aufregenden Zeit: wenn es darauf ankommt, dann ist doch viel mehr machbar, als man vorher dachte. Wir haben uns bei W&V recht frühzeitig dafür entschieden, auf Home Office umzustellen. Wie bei vielen andere Unternehmen hat sich auch bei uns gezeigt: Es geht! Die Coronavirus-Krise wirkt auch als Katalysator für Innovation, für Digitalisierung. 

Natürlich ruckelt es anfangs an der ein oder anderen Stelle, natürlich gibt es immer noch Verbesserungsbedarf. Aber es klappt und nur darauf kommt es an. Möglich machen all dies am Ende aber auch bei uns nur die Menschen, die hier arbeiten. Ihr Engagement, ihre Ideen, ihre Entschlossenheit - und ja:auf gewisse Weise auch ihre Leidensfähigkeit. Das gilt insbesondere für alle Mütter und Väter, die nicht nur ihre Arbeit schaffen, sondern auch noch die ebenfalls daheim sitzenden Kinder sinnvoll beschäftigen sollen. Deshalb auch an dieser Stelle und öffentlich an alle, die unter besonderen Bedingungen wirklich gute Arbeit machen: Danke dafür.

Digitales Angebot

Unser gemeinsames Ziel ist schließlich, dass die Leserinnen und Leser, all unsere Partner und Kunden nichts oder zumindest so wenig wie irgendmöglich von den teils recht speziellen Bedingungen spüren, unter denen unsere Produkte derzeit entstehen. Wir wollen ein starkes Angebot machen. Wir wollen natürlich auch, dass unsere Inhalte ankommen - egal, wo Sie gerade sitzen.

Deshalb auch an dieser Stelle noch einmal der Hinweis: sämtliche Digitalinhalte sind für unsere Abonnenten - egal ob Print oder ePaper - frei verfügbar. Alles was es dazu braucht, ist eine Anmeldung. Alle Fragen dazu werden gerne und jederzeit via support@wuv.de beantwortet. Dort sind auch die Zugangsdaten erhältlich. 

Virtuelle Konferenz

Wir wollen aber noch mehr schaffen, wollen noch hilfreicher sein in dieser für viele Menschen und Marken besonders herausfordernden Zeit. Deshalb haben wir uns kurzfristig dazu entschieden, etwas Neues auszuprobieren. Am kommende Montag findet die erste virtuelle Konferenz von W&V statt. #MachenwirdasBestedraus ist das Motto der Konferenz,  der Inhalt: das Coronavirus und die Folgen - was man jetzt wissen muss. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, es ist lediglich eine Anmeldung notwendig. Aus technischen Gründen ist die Teilnehmerzahl allerdings beschränkt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Holger Schellkopf

Chefredakteur. Mitglied der W&V-Geschäftsleitung. Sozialisiert mit Print, konvertiert zu digital. Findet beides prima. Feste Überzeugung von @hschellk : Digital Journalism rocks! Versucht ansonsten, sich so oft wie möglich auf das Rennrad zu schwingen oder in die Laufschuhe zu steigen.  

Anzeige