Anzeige

Lufthansa-Bilanz
Auch die Marke Lufthansa profitiert von Eurowings' Höhenflug

Die Jahresbilanz der Lufthansa kann sich sehen lassen. Doch nicht nur die Hauptmarke fliegt wenige Wochen nach dem Relaunch in die schwarzen Zahlen. Auch Eurowings ist erstmals profitabel.

Text: W&V Redaktion

15. März 2018

Eurowings bietet preisgünstige Alternativen zu Lufthansa
Anzeige

Der Low-Cost-Carrier der Lufthansa, Eurowings, schließt 2017 das erste Mal seit dem Launch vor 2 Jahren mit einem positiven Ergebnis ab. Das veröffentlichte die Lufthansa heute bei der Bekanntgabe ihrer Jahreszahlen. Die Billig-Linie erreichte im Jahr 2017 ein bereinigtes Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 94 Mio. Euro. Nach einem etwas unrunden Start der Airline im Herbst 2015, als plötzlich Passagiere in den Feriendomizilen festsaßen und tagelang wegen Flugausfällen auf ihren Heimflug warten mussten, hat sich die Marke inzwischen stabilisiert.

Das kommt auch der Marke Lufthans zugute, denn die Airline, die erst vor wenigen Wochen ihr überarbeitetes Corporate Design und ihre neue Kampagne präsentierte, will immer mehr Richtung Premium rücken. Das gelingt aber nur, wenn es eine starke Zweitmarke gibt, gegen die sich Lufthansa auch positionieren kann. Je deutlicher Eurowings als attraktive Alternative wahrgenommen wird, umso mehr kann sich Lufthansa von einer Angebotskommunikation verabschieden und Services anbieten, die höheren Preise rechtfertigen.

Auch die Marke Lufthansa schloss das Jahr 2017 mit einem guten Ergebnis ab. So erreichte der Nettogewinn ein Rekordniveau von 2,4 Mrd. Euro, was ein Plus von 33,1 Prozent ist. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um 45,5 Prozent auf 3,3 Mrd. Euro zu.

Anzeige