Anzeige

Vertrieb
Audi macht Sven Schuwirth zum Chef der Vertriebssteuerung

Nach einem kurzen Gastspiel kehrt Sven Schuwirth von BMW zu Audi zurück. Dort wird er den neu gegründeten Geschäftsbereich Vertriebssteuerung leiten, meldet die Automobilwoche.

Text: W&V Redaktion

4. Februar 2019

Sven Schuwirth
Anzeige

Nach fünf Monaten als BMW-Markenchef kehrt Sven Schuwirth zu seinem früheren Arbeitgeber Audi zurück. Auf welchen Posten, war bislang noch nicht klar. Die Ingolstädter Volkswagen-Tochter ist mitten in einem gigantischen Restrukturierungsprozess. Nun meldet die Automobilwoche, dass Schuwirth den rund 400 Mitarbeiter starken Geschäftsbereich Vertriebssteuerung (VS) leiten wird. Dieser Bereich wird neu gegründet.

Der Bereich VS soll offenbar den klassischen Vertrieb im digitalen Bereich, insbesondere bei der Customer Experience, ergänzen. Die Meldung kommt just am gleichen Tag, an dem Lidl verkündet, online Autos als Leasing-Pakete zu verkaufen.

Sven Schuwirth berichtet künftig an Hildegard Wortmann. Die bisherige BMW-Managerin wird ab Juli dieses Jahres Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Audi und damit den Posten einnehmen, den vor ihr der jetzige Vorstandschef Bram Schot innehatte. Sowohl Schuwirth als auch Wortmann hatten bei BMW bereits die Aufgabe des Markenchefs inne.

Die Gründung des neuen Vertriebsbereichs VS ist Teil eines radikalen Umbauprogramms von Audi, das Bram Schot eingeleitet hat. Laut Manager Magazin hat Bram Schot die Lage von Audi als "desaströs" bezeichnet. Bis März soll eine neue Strategie stehen und dem Aufsichtsrat vorliegen.

Anzeige