Anzeige

Wahlkampf-Kampagne
Bayerns Grüne werben mit integrierten Flüchtlingen

In München und Nürnberg lösen auf den Plakaten der Bayern-Grünen bestens integrierte Geflüchtete die Gesichter der Politiker ab. Die Protagonisten sollen Vorbildcharakter haben.

Text: W&V Redaktion

21. September 2018

Anzeige

Knapp vier Wochen vor der Bayerischen Landtagswahl am 14. Oktobergehen die bayerischen Grünen gemeinsam mit der Münchner Agentur David + Martin noch einmal neue Wege: Statt Politikerporträts und -parolen sind auf den Plakaten jetzt erfolgreich integrierte Geflüchtete aus verschiedenen Flüchtlingsbewegungen der Vergangenheit auf prominenten Plakatflächen in München und Nürnberg zu sehen.

"Die Kampagne ‚Geflüchtet – ja und?!`soll darauf aufmerksam machen, dass Geflüchtete aus der jetzigen Gesellschaft schon nicht mehr wegzudenken sind. Sie gehören zu Bayern wie Dirndl oder Berge. Leider haben diese Menschen kaum eine Möglichkeit, ihre Geschichte zu erzählen. Das wollten wir ändern und dieser Normalität drei Gesichter geben", sagt Marc Decker, Geschäftsführer der bayerischen Grünen.

Auf einem der Motive ist "Eddi" zu sehen, Geflüchteter aus dem Jugoslawienkrieg und seit zehn Jahren Betreiber eines beliebten Viertel-Kiosks. "Ilona" stammt aus Mittelosteuropa, sie ist eine geschätzte Nachbarin seit 52 Jahren. Der dritte Protagonist Toufik, ist aus Syrien geflüchtet und macht seit zwei Jahren eine Ausbildung als Krankenpfleger.

Die Wahlkampfkampagne der Grünen läuft in Bayern unter dem Motto "Du willst es? Dann wähl es!". In Kürze soll der TV-Spot starten.

Besonders gut kommen die Kampagnenmotive aller konkurrierenden Parteien allerdings bislang nicht an.

Anzeige