Anzeige

E-Reader-Kampagne
Bei Pocketbook treffen sich Sherlock Holmes, die Schneekönigin und Dracula

In einem 360-Grad-Video hat der E-Book-Hersteller Pocketbook die Stärken von Literatur und E-Books verknüpft. "Inside your Pocketbook" heißt die Kampagne

Text: W&V Redaktion

26. April 2019

Bram Stokers Dracula steckt im Pocketbook - und hier im Aufzug.
Anzeige

Erstaunlich, was alles in einem E-Reader steckt: Um das zu zeigen, benutzt Pocketbook einen Aufzug, mit dem der Leser per Video sozusagen ins Innere seines Lesegeräts reist. Und damit das als Erlebnis wirkt, hat Pocketbook dafür ein 360-Grad-Video gedreht und bekannte Figuren aus der Literatur zum Leben erweckt.

So trifft im Film Sherlock Holmes auf eine Reihe Bösewichter aus der Literatur: Natürlich seinen Gegenspieler Moriarty, aber selbst mit Dracula, der Schneekönigin und dem kopflosen Reiter muss er ringen, bevor die Fahrt zu Ende ist.

Der E-Reader-Hersteller mit dem Imagevideo zeigen, wie eng die Verbindung zwischen klassischer Literatur und innovativer Technik ist. Und welche Abenteuer die elektronischen Lesegeräte für E-Books bereithalten.

Der Actionfilm wurde von einem mehr als 50-köpfigen Team umgesetzt. Zwei Drehorte wurden gebaut, drei professionelle Stuntmen und sieben Schauspieler wirken mit.

Um alles noch unmittelbarer zu machen, hat Pocketbook auf 360-Grad-Aufnahmen und VR gesetzt. Enrico Müller, Geschäftsführer der Pocketbook Readers GmbH in Radebeul: "Die Idee kam quasi von selbst, denn jedes Buch ist in gewisser Weise eine erweiterte Realität, es ist nur eine Frage unserer Vorstellungskraft." Zugleich wolle man junge Zuschauer motivieren, die Klassiker wiederzuentdecken.

Die 360-Grad-Kameras wurden auf einer speziell für diesen Dreh entwickelten Plattform montiert, um maximale Genauigkeit und Bildbreite zu erreichen. Jede Szene des Kampfes wurde in nur einer Einstellung gedreht. Das macht es möglich, das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven zu verfolgen. Durch Bewegen des Smartphones, den Blick durch eine VR-Brille oder das Verfolgen der Handlung mit der Computermaus kann das Publikum sich in jeder Richtung umschauen.

Natalia Khomenko-Koehler, Creative Manager bei Pocketbook, berichtet von den Dreharbeiten: "Anfangs haben wir noch gescherzt, dass auf dem Gelände definitiv etwas schiefgehen wird, weil es zu gefährlich ist, so viele Bösewichte an einem Ort zu versammeln." Tatsächlich wurde es dann knifflig. Khomenko-Koehler: "Der kopflose Reiter konnte kaum etwas sehen und stieß mit dem Schwert gegen die Deko, die Ballons platzten bei der ersten Berührung und der Sturz des über 150 Kilogramm schweren Krans wurde zum Höhepunkt der Dreharbeiten."

Auf das Ergebnis ist das Inhouse-Kreativteam stolz: Das 6K-Video sei so detailreich, dass es für Youtube sogar etwas komprimiert werden musste.

Pocketbook hat den Hauptsitz in der Schweiz und wurde 2007 gegründet. Nach Unternehmensangaben wurden bisher 4 Millionen Geräte weltweit verkauft. Pocketbook lässt Formate der öffentlichen Online-Bibliotheken sowie zum Beispiel Epub und PDF zu (keine Amazon-Kindle-Formate) sowie Grafikformate wie Jpeg.

Anzeige