Anzeige

Content Alliance
Bertelsmann-Kampagne ruft zu Perspektivwechsel auf

Die Bertelsmann Content Alliance hat eine Kampagne initiiert, die den Blick auf positive Aspekte der Veränderungen richtet - trotz Corona. Prominente Unterstützung gibt es von Thomas Gottschalk und Günther Jauch.

Text: W&V Redaktion

22. Juli 2020

Die Bertelsmann Content Alliance initiiert eine Kampagne, die den Blick auf positive Aspekte der Veränderungen richtet - trotz Corona-Pandemie.
Anzeige

Im Fokus der Bertelsmann Content Alliance "Zeit die Dinge neu zu sehen" steht die Kraft der Gemeinschaft. Von themenspezifischen Beiträgen, den UFA Filmnächten im Netz bis hin zu Social-Media-Initiativen, möchten die Unternehmen der Bertelsmann Content Alliance über alle Mediengattungen hinweg dazu anregen, neue Perspektiven einzunehmen, um aktuellen und zukünftigen Herausforderungen positiv und gemeinsam zu begegnen. 

"Die Corona-Krise hat uns offenbart, welcher Gemeinschaftsgeist in uns allen steckt und wie wichtig dieser ist. Daran knüpfen wir jetzt an. Die Stärke der Unternehmen der Bertelsmann Content Alliance liegt darin, Menschen zusammenzubringen. Wir möchten den Menschen in Deutschland nah sein, uns austauschen, voneinander lernen und konkrete Hilfe anbieten. Und manchmal möchten wir auch einfach nur für eine gute Zeit sorgen“, sagt Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte und Marken der Mediengruppe RTL, Chief Product Officer Gruner + Jahr.

 

Die Maßnahmen im Einzelnen: 

  • Die Mediengruppe RTL zeigt auf ihren Sendern und Plattformen Testimonial-Clips, in denen Sendergesichter ihre persönlichen Erfahrungen im Umgang mit der Krise schildern. Sie berichten, welche Perspektivwechsel die vergangenen Monate bei ihnen ausgelöst haben und welche positiven Erfahrungen sie aus der Krise mitnehmen. Zu den Prominenten gehören Thomas Gottschalk, Günther Jauch, Motsi Mabuse, Maik Meuser und Louis Klamroth. 
  • Auch die Magazine von Gruner+Jahr widmen sich in redaktionellen Beiträgen der Initiative. Die Corona-Krise stellt Familien mit Kindern vor besondere Herausforderungen, die es zwischen Mobile Office und Kinderbetreuung gemeinsam zu lösen gilt. So beschäftigen sich die G+J-Magazine Eltern und Eltern Family in der September- Ausgabe mit der Frage, was die Krise in Familien verändert. Der Stern unterstützt die Kampagne mit einer Titelgeschichte sowie zahlreichen Online-Beiträgen, die zeigen, wieviel Kraft und Kreativität die Krise sichtbar gemacht hat – und wie das unseren Alltag auch in Zukunft prägen wird. 
  • Bertelsmann und die UFA lassen ihre UFA Filmnächte erstmals nicht unter freiem Himmel auf der Berliner Museumsinsel sondern ausschließlich im Netz stattfinden. Vom 20. bis zum 22. August 2020 werden drei legendäre Stummfilme in voller Länge präsentiert und für jeweils 24 Stunden kostenfrei abrufbar sein. Den Auftakt macht Fritz Langs visionäres Meisterwerk "Frau im Mond". Tags darauf folgt der halbdokumentarische Stummfilm "Menschen am Sonntag" von Robert Siodmak, Edgar G. Ulmer und Billy Wilder. Am dritten Abend wird Lotte Reinigers "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" von 1926 gezeigt.
  • Die Konzerte von 104.6 Berlins Hitradio und 105‘5 Spreeradio, die zu RTL Radio Deutschland gehören, finden zwar unter freiem Himmel, jedoch als Auto-Kino-Konzerte statt, zudem zeigen At-Home-Konzerte mit bekannten Künstlern, dass Radio die Menschen auch virtuell zusammenbringen kann. 

Inhaltliches Herz der Kampagne ist die Microsite. Hier werden alle Aktivitäten der Initiative für Zuschauer, Leser, Hörer und User gebündelt, Informationen rund um die Kampagne zur Verfügung gestellt sowie über eine Socialwall (#neusehen) Reaktionen zur Initiative aus dem Netz abgebildet.

Bertelsmann Content Alliance 

Die Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio Deutschland, die UFA, die Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr sowie das Musikunternehmen BMG bilden die Bertelsmann Content Alliance.

Alles Wichtige zur Coronakrise lesen Sie hier in unserem Liveblog:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.

Anzeige