Anzeige

Artenvielfalt
Bienen helfen Audi und Burda bei der Imagepflege

Die Bienen-Rettung beschäftigt nicht nur die Politik. Marken greifen das Thema auf: Audi stattet Schulen mit Hightech-Bienenstöcken aus. Und Burda Home startet die Kampagne #beebetter.

Text: W&V Redaktion

14. Februar 2019

Anzeige

Die Automobil-Marke Audi will mit einer Aktion rund um Bienen ihr Öko-Image aufpolieren. Insgesamt 100 mit Hightech-Sensorik ausgestattete Bienenstöcke gehen an Schulen. Um die Schüler und Lehrer von diesem Projekt zu überzeugen, hat das Unternehmen einen Spot entwickelt. Die Botschaft: Bienen sind ein wirklich spannendes Unterrichtsthema.

Die Audi Stiftung für Umwelt arbeitet mit der Initiative We4bee zusammen. Das Ziel: ein weltweites Netzwerk zur Datenerfassung und Analyse des Verhaltens von Bienen aufzubauen. Die Datenerhebung soll dabei helfen, die Bedürfnisse der Tiere besser zu verstehen.

"Die Hightech-Bienenstöcke ermöglichen uns, Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand der Bienen zu ziehen sowie möglichen Handlungsbedarf anzuzeigen" so Claudia Leikam, Geschäftsführerin von We4bee. "Indem wir mögliche Zusammenhänge zwischen Umweltfaktoren und Bienenverhalten erforschen, wollen wir einen Beitrag zur Umweltbildung leisten und vor allem junge Menschen für Wissenschaft und Naturschutz begeistern." 

Wissenschaftler der Universität Würzburg werten die Informationen aus. Eine App ermöglicht den einfachen Zugriff auf die Ergebnisse.

We4bee stellt den Bildungseinrichtungen zudem fächerübergreifendes Lehrmaterial zu Verfügung, um das Verständnis für die Bedeutung der Honigbiene für Mensch und Umwelt zu verbessern. 

Die Bayern mögen Bienen

Audi sitzt in Bayern - und dort bewegt das Thema die Massen. Jüngst haben über 18 Prozent der Bevölkerung des Bundeslandes für einen Volksentscheid "Rettet die Bienen" gestimmt. Unter anderem hatte sich Schauspieler Florian David Fitz für die Tiere eingesetzt und auf Instagram für das bayerische Volksbegehren zum Erhalt der Artenvielfalt geworben.

Die Ingolstädter könnten auch bald indirekt sehr viel Geld für die Umwelt bereitstellen. Die 800 Millionen Euro, die Audi im Dieselskandal als Strafe zahlen muss, soll laut dem Willen der Partei Freie Wähler komplett in eine neue Landesstiftung für Umwelt, Klimaschutz und Artenvielfalt fließen

Der Verlag Burda Home wiederum ruft #beebetter ins Leben. Biodiversität sei "die Herausforderung unserer Zeit", so das Unternehmen. Burda Home und seine Partner wollen mit #beebetter informieren, sensibilisieren, Kräfte bündeln und zum aktiven Bienenschutz animieren.

Die Kreativ-Agentur Saint Elmo's hat eine Kommunikationskampagne (über 200 Mio. Kontakte) entwickelt, die Ende Februar 2019 anlaufen wird. Als Botschafter dienen beispielsweise die Schauspielerinnen Uschi Glas und Stephanie Stumph, oder auch die Chefredakteure von Focus und Bunte, Robert Schneider und Robert Pölzer

Ein Webportal liefert Information rund um den Bienenschutz und nutzwertige Praxistipps. Die Initiatoren wollen zudem den #beebetter-Award verleihen.

Anzeige