Anzeige

Automobilmarketing
BMW verblüfft mit frechem Jung-von-Matt-Spot

Autobauer BMW rührt mit einem für ihn ungewöhnlichen Film die Werbetrommel für seine Plug-In-Hybrid-Modelle. Für die kreative Umsetzung verantwortlich ist Jung von Matt.

Text: W&V Redaktion

5. August 2019

In "Unplug & Play" sorgt ein kleiner Junge überall für Chaos - nur nicht beim BMW-Hybrid-Modell seiner Mutter.
Anzeige

Ungewohnte und ziemlich mutige Töne schlägt BMW bei der Bewerbung seiner Plug-In-Hybrid-Modelle an: Der weltweit auf Social Media eingesetzte Film "Unplug & Play" ist frech, actionreich und schrammt bisweilen knapp an der Grenze zum Geschmacklosen vorbei. Es ist die erste größere Kampagne, für die der ehemalige Mercedes-Mann Jens Thiemer verantwortlich zeichnet, der seit Januar Marketing-Chef bei BMW ist. Kreativ umgesetzt wurde der 74-Sekünder - von dem auch kürzere Versionen produziert wurden -von Jung von Matt/Next Alster.

Im Mittelpunkt des Films steht ein kleiner Junge, der sich als Teufel in Engelsgestalt entpuppt und alles andere als sympathisch rüberkommt: Ob während der Übertragung eines Fußball-Matches in einer Bar, an einer Hüpfburg oder im Krankenhaus - überall sorgt der Frechdachs für Chaos, indem er den Stecker zieht und die Stromzufuhr unterbricht. Am Ende des Films stöpselt der Junge das Stromkabel BMW Plug-In seiner Mutter aus und die beiden erleben gemeinsamen Fahrspaß.

"Das Thema Elektromobilität wird oft sehr rational bearbeitet", sagt Max Lederer, Partner und Kreativchef bei Jung von Matt. "Stattdessen haben wir uns gefragt: Wie können wir elektrische Fahrfreude denn erlebbar machen? Natürlich am besten mit einem Film, der dieses Gefühl von Leichtigkeit und Unbekümmertheit transportiert." Neben Lederer waren von der Kreativagentur auch noch Thim Wagner (Executive Creative Director), David Leinweber (Group Creative Director), Erik Höhn (Senior Copywriter), Lars Grübler (Senior Copywriter), Manuel Scheuble (Junior Copywriter) Jan Anderßen (Client Service Director), Yannick Schreiber (Project Manager) und Moritz Sülz (Agency Producer) an dem Projekt beteiligt. Die Filmproduktion hat Bigfish in Berlin übernommen, Regie führte Micky Sülzer.

Anzeige