Anzeige

Musik
Bob Dylan wird zur Whiskey-Marke

Mit dem Label "Heaven's Door" steigt die amerikanische Ikone Bob Dylan in den Whiskey-Markt ein. Diese Sorten sind im Angebot.

Text: W&V Redaktion

30. April 2018

"Heaven's Door" ist mehr als sechs Jahre gereift und schmeckt nach Vanille.
Anzeige

Für sein Projekt "Heaven's Door" hat sich der 76-jährige Bob Dylan, der gerade auf Deutschlandtournee ist, erfahrene Partner gewählt: Marc Bushala und Ryan Perry sind schon länger im Spirituosengeschäft und haben mit Dylan gemeinsam die Marke aufgebaut. Dylan steuert mehr als seinen Namen bei, sondern engagiert sich als Partner in der Firma, die bereits 35 Millionen Dollar bei Investoren eingesammelt hat.

"Wir wollten eine Sammlung amerikanischer Whiskeys herstellen, die auf eigene Weise eine Geschichte erzählt", sagte Dylan der "New York Times". Den Anfang machen diese drei Sorten: ein Straight Rye, ein Tennessee Bourbon und ein Double Barrel Whiskey. Sie lassen sich hier im Onlineshop für 50 und 80 Dollar (etwa 40 bis 65 Euro) pro Flasche ordern, die Auslieferung startet jedoch erst am 21. Mai.

"Seit Jahrzehnten reise ich und habe einige der besten Whiskeys der Welt probieren können", erklärte die Folkrock-Legende. "Das hier ist großartiger Whiskey." Dylan, der 2016 den Literaturnobelpreis bekommen hatte, gilt als einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Musiker aller Zeiten. Einer seiner berühmtesten Songs heißt "Knocking On Heaven's Door".

Auch ein Instagram-Account besteht bereits:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Mit seinem Spirituosen-Investment ist Dylan übrigens nicht alleine: Auch Jay-Z (Champagner) und George Clooney (Tequila) sind Hochprozentigem als Geschäftsidee nicht abgeneigt. 

am/mit dpa

Anzeige