Anzeige

Hilfe für die "Underdogs"
Brewdog sucht ein neues Zuhause für Hunde

Die Bierbrauer wollen mit einer Sonderedition Hunde aus Tierheimen in ganz Deutschland vermitteln - mit Hilfe von Fotos auf den Punk IPA-Flaschen. Vox-"Hundeprofi" Martin Rütter unterstützt die Aktion.

Text: W&V Redaktion

8. Dezember 2020

Auch Arthur sucht ein neues Zuhause.
Anzeige

Der Name deutet es schon an: Brewdog hat ein Herz für Hunde. Aus diesem Grund hat der Bierbrauer jetzt die Aktion Underdog ins Leben gerufen: Im Rahmen der Initiative, die sich das Unternehmen zusammen mit der Agentur Heimat Active ausgedacht hat, soll für Vierbeiner aus Tierheimen in ganz Deutschland ein neues Zuhause gefunden werden.

Zu diesem Zweck werden derzeit die Fotos von 24 Hunden auf den BrewDog Punk IPA-Flaschen abgedruckt: Amy, Basko, Bella, Dieter, Prinz Dadash und die anderen stammen unter anderem aus Tierheimen in Berlin, Bremen, Dortmund, Hamburg, Mannheim, München, Rostock, Stuttgart und Wiesbaden. Jedes der beteiligten Tierheime erhält pro verkaufter Flasche zehn Cent als finanzielle Unterstützung.

Die Aktion hat auch einen prominenten Helfer gefunden: Vox-"Hundeprofi" Martin Rütter, Gründer der Dogs Hundeschulen, wird das Projekt auf seinen Social Media-Kanälen, unter anderem Instagram, unterstützen.

Brewdog hat die Initiative außerdem mit einem Gewinnspiel verbunden: Wer alle 24 verschiedenen Flaschen aus der Underdog-Serie filmt oder fotografiert und sie auf Instagram mit @brewdogdeutschland taggt und postet (oder alternativ an underdog@brewdog.de mailt), kann mit etwas Glück ein "BrewDog Diversity Bier-Abo" gewinnen - oder eine Reise nach Schottland.


Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde

Anzeige