Anzeige

Kreation des Tages
Bud Light: Die "Real Men of Genius" sind zurück

Die legendäre Real Men of Genius-Kampagne von Bud Light ist in einer Neuauflage zurück. Die neue Agentur Agency Red hebt sie ins Digitalzeitalter. 

Text: W&V Redaktion

19. Juni 2019

Bei Bud Light bekommen die peinlichen Helden des Internets ihr Fett weg.
Anzeige

Mit den "Real Men of Genius" hat Bud Light Werbegeschichte geschrieben. In angeblich rund 200 Radio- und TV-Spots nahm die Biermarke peinliche Typen und ihre noch peinlicheren Angewohnheiten auf die Schippe.

Seien es hässliche Toupets, die Geheimratsecken verstecken sollten, Elastan-Leggings für Wrestlingfans, zu dick aufgetragene Sunblocker, Metalldetektoren am Strand oder eine zu penetrante Parfümwolke - sie alle bekamen zwischen 1998 und 2007 ihr Fett weg. Die dahinter steckende Agentur DDB Chicago wurde mehrfach für die Serie ausgezeichnet, auch mit Löwen in Cannes. 

Peinlichkeiten im Internetzeitalter

Jetzt, zwölf Jahre nach der letzten Folge, legt Bud Light die Serie neu auf - und überführt sie inhaltlich ins Jahr 2019: Aus den "Real Men" werden die "Internet Heroes of Genius" - Bud Light hat die Zielgruppe offenbar um Frauen erweitert. Im Fokus stehen nun Peinlichkeiten im Internetzeitalter. Die Agentur Red, Tochter von Endeavor Global Marketing, hat inzwischen DDB abgelöst.

"Im Laufe der Jahre haben wir unzählige Anfragen von Fans erhalten, die die Spots zurückhaben wollten", begründet Conor Mason, Digital Director von Bud Light, die Wiederbelebung der Kampagne gegenüber The Drum

In den neuesten Folgen bekommen all diejenigen, die noch immer ihnen peinliche Mailadresse aus der Mittelstufe verwenden, die detailversessenen Wikipedia-Schreiber, Snapchat-Linsen-Gestalter oder einfach die Corporate Social Media Manager ihre glorreiche Minute in einem Bud-Light-Spot. Wer kennt die Typen nicht? Aber hören sie selbst:

Anzeige