Anzeige

Start-up-Beteiligung
Burda steigt bei der Female Company ein

Die Gründerinnen der Female Company wollen den Markt für Frauenhygiene von Grund auf verändern. Burda ist als Investor dabei.

Text: W&V Redaktion

29. April 2019

Sinja Stadelmaier (l) und Ann-Sophie Claus sind The Female Company.
Anzeige

The Female Company – das sind Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier. Sie haben erst vor zwei Wochen für Furore gesorgt: mit dem Tampon Book. Denn: Hygieneprodukte für Frauen unterliegen dem Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent - was Haushalte mit geringeren Einkommen und vor allem Frauen finanziell massiv belastet. Claus und Stadelmaier packten ihre Bio-Tampons in ein Buch. Damit wird der ermäßigte Steuersatz von 7 Prozent fällig.

Mit ihrem Start-up haben die beiden Frauen aber Größeres vor: Sie engagieren sich für mehr Transparenz auf dem Tamponmarkt, denn aktuell müssen Tampon-Hersteller die Inhaltsstoffe ihrer Produkte nicht auf den Verpackungen ausweisen. Darum bieten die Gründerinnen Bio-Tampons im Abo-Modell an. Pro abgeschlossenem Abo wird eine weitere Frau in Flüchtlingsheimen mit Hygienemitteln versorgt. Schon in den nächsten Monaten wird es die Tampons von The Female Company nicht nur im Abo, sondern auch in über 900 dm-Filialen deutschlandweit zu kaufen geben.

Bei der Ausweitung ihrer Geschäfte bekommen Claus und Stadelmaier nun Unterstützung von namhaften Investoren: Burdas Investmenteinheit Burda Principal Investments (BPI) sind im Rahmen einer Vorfinanzierungsrunde dabei. Als weiteren Investor holte BPI Angel Capital Management (ACM) aus Italien dazu.

Der Kontakt kam im Januar 2018 bei Burdas Startup Day’n’Nite zustande. Auf der Konferenz für junge Gründer hatten Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier ihren ersten Pitch und setzten sich gegen zehn andere Start-ups durch. Christian Teichmann, Managing Director BPI und Juror bei der Veranstaltung, wurde auf die zwei Frauen aufmerksam.

"Durch die Zusammenarbeit mit DM können wir die Bekanntheit von The Female Company und unseren Produkten deutlich erhöhen. Mit Burda haben wir für den Einzug in den Handel und für alle weiteren Pläne einen starken Partner an der Seite, der uns schon seit einem unserer ersten Pitches begleitet", sagt Ann-Sophie Claus.

Anzeige