Anzeige

Kampagne
Burger King ruft in Frankreich zu Neuwahlen auf

Burger King bittet zur Wahl: Die Fast-Food-Kette bietet jede Woche einen ihrer Burger vergünstigt an. Welcher das ist, dürfen Kunden per demokratischer Abstimmung entscheiden. 

Text: W&V Redaktion

3. September 2019

Beim Abendbrot beginnt eine hitzige Diskussion über Burger-Politik.
Anzeige

Würde man in dem aktuellen Burger-King-Spot die Namen der Burger durch politische Parteien ersetzen, so entstünde eine authentische familieninterne Debatte über bevorstehende Wahlen. Das wäre allerdings nur halb so lustig. Der "Whopper" sei die einzige strategische Möglichkeit, den "Steakhouse" zu verhindern, mahnt der Vater während des Abendessens und erntet dafür vom Freund der Tochter Empörung. "Vincent nimmt keine Ratschläge von jemanden, der früher den "Long Chicken" unterstützt hat", springt die Tochter ihrem Liebsten zur Seite. 

Der Film ist Teil einer Kampagne der Agentur Buzzman, die seit dem 2. September bis zum 6. Oktober in Frankreich läuft. In dieser Zeit dürfen Kunden per App jede Woche neu abstimmen, welche Sorte die Schnellrestaurantkette um zwei Euro reduziert. Die demokratische Rabattentscheidung sei ein Novum in der Geschichte der Marke - zumindest in Frankreich, teil die Agentur mit. 

Die integrierte Kampagne wird neben TV auch online und über Printanzeigen ausgespielt.  

Sehen Sie hier den Spot: 

Anzeige