Anzeige

Berliner Verkehrsbetriebe
BVG färbt für Impfkampagne die Busse schwarz

Pandemie statt Party: Den Berliner Verkehrsbetrieben fehlt das bunte Leben in der Hauptstadt. Damit dies bald wieder zurückkehrt, startet die BVG eine Kampagne und stellt bis Weihnachten Impfbusse bereit.

Text: W&V Redaktion

21. Dezember 2021

Anzeige

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) rufen die Berliner:innen in einer emotionalen Kampagne dazu auf, sich impfen zu lassen. Für die Kampagne opfert die BVG ihr gelbes Herz und hat es schwarz eingefärbt. Der Claim dazu: "Gelb sieht schwarz." Die gesamte Kampagne, die die BVG zusammen mit der Agentur GUD Berlin entwickelt hat, erscheint im Schwarz-Weiß-Look.

Begleitet wird der Appell an die Bürger:innen von einem ganz konkreten Angebot – den BVG-Impfbussen. Vom 20. bis 23. Dezember können sich alle Berliner:innen in den schwarzen Impf-Bussen immunisieren lassen. Voraussetzung ist lediglich eine Termin-Buchung.

Mit der Kampagne und dem Impfbus wollen die Berliner Verkehrsbetriebe einen Beitrag leisten, um den Weg heraus aus der Pandemie zu beschleunigen. Damit möglichst viele Menschen angesprochen und aktiviert werden, hat GUD Berlin die kurzfristig entwickelte Kampagne auf viele Kanäle ausgedehnt. So werden die schwarzweißen Motive nicht nur auf Out-of-Home-Werbeflächen, sondern auch als doppelseitige Anzeige in den reichweitenstärksten Printmedien der Region geschaltet. Darüber hinaus sorgen Funkspots und Beiträge in den sozialen Medien für Aufmerksamkeit.

Als besonderes Highlight sind auch im regulären Linienverkehr schwarz-gefärbte BVG-Busse unterwegs, die für die Aktion werben.


Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.

Anzeige