Anzeige

Politkampagne
CDU: Wieso der Bauch dem Kopf in den Arsch treten muss

Die Berliner Agentur Römer Wildberger wagt für die Bürgerschaftswahl in Bremen eine mutige Werbekampagne, die große Wellen schlägt.

Text: W&V Redaktion

13. Mai 2019

Eine Kampagne, die so gar nicht nach CDU aussieht.
Anzeige

"Carsten Meyer-Wer?" Ja, das war der Slogan, mit dem der CDU-Spitzenkandidat Carsten Meyer-Heder die Vorwahl-Kampagne startete, ohne den Absender der CDU zu nennen. Es war eine selbstironische Personenkampagne, die die Bremer mit ungewöhnlichen Aussagen wie "Der Bauch muss dem Kopf öfter in den Arsch treten" neugierig machen sollte, wie Agenturchef Alex Römer von Römer Wildberger Berlin sagt.

Der Medienrummel war damit vorprogrammiert. W&V berichtete in der Print-Ausgabe vorab, dann folgten Bild, Handelsblatt, n-tv, Spiegel und so weiter. Der Plan ging auf, sagt Römer, "die Bremer gehen ins Netz und informieren sich". Carsten Meyer-Heder sei bekannt wie ein bunter Hund.

Studienabbrecher und Schlagzeuger

Die Kampagne spielt gerade auch mit den scheinbaren Nachteilen der Persönlichkeit: Ex-Linker, Studienabbrecher, Kirchenaustreter, Schlagzeuger, Patchwork-Familie, totaler Politik-Neuling, aber auch Digital-Unternehmer. All das polarisiert freilich. Dann noch die Sprüche der Berliner Agentur, etwa: 100 Prozent Blablafrei. Oder: "Einfach machen kann alles einfach machen."

Der Nicht-Politiker unter den Politikern könnte mit dieser Inszenierung das Zeug haben, die 70-jährige SPD-Herrschaft zu beenden und, wirklich wichtig, Frustwähler nicht von verhängnisvollen Pseudo-Alternativen verführen zu lassen. Römer inszenierte Shanty-Chöre, die eigens komponierte Lieder über Carsten Meyer-Heder live performen. Neben Außenwerbung und Filmen sind es Social Media-Aktionen, die heftig diskutiert werden sollen.

Meyer-Heder hat aber auch Inhalte, die kommuniziert werden. Schwerpunkte sind die Themen Bildung, Digitalisierung und Verkehr. "Mit Carsten lag ich schnell auf einer Linie", sagt Alex Römer, der in seiner Kreuzberger Agentur eine schwarze Lederjacke trägt und der ebenfalls Schlagzeuger ist. "Ein Mann der klaren Worte. Wir haben uns immer wieder getroffen, auch beim Bier."

Die aktuellen Umfragewerte sind in Bremen für die CDU auf Höchststand. Kurz vor der Wahl, die parallel zur Europawahl am 26. Mai stattfindet, startet noch eine kommunikative Überraschung, um Nichtwähler zu aktivieren.

Dieses und weitere trendige Markting-Themen lesen Sie in der aktuellen W&V Nr. 5/2019. Schwerpunkt-Thema: Social. Sichern Sie sich gleich hier Ihr persönliches Exemplar. 

Anzeige