Anzeige

Kreation des Tages
Darum trägt das "Fearless Girl" eine Schussweste

Selbst das Symbol für Frauenpower, die Statue "Fearless Girl" an der New Yorker Wall Street, fühlt sich nicht mehr sicher. Deswegen verpassen Waffengegner der Skulptur eine kugelsichere Weste und machen sie zum #fearfulgirl.

Text: W&V Redaktion

7. November 2018

Ausdrucksstarke Aktion: Das Fearless Girl mit kugelsicherer Weste.
Anzeige

Mehr Waffen - mehr Gewalt. Diese Rechnung ist ganz einfach, finden zum Beispiel Manuel und Patricia Oliver, die ihren Sohn beim Amoklauf in Parkland an der Marjory Stoneman Douglas High School diesen Februar verloren haben. Sie gründeten Change the Ref, eine Organisation, die Jugendliche auf dem Weg in eine friedlichere Zukunft unterstützen will - unter anderem durch öffentlichkeitswirksame Aktionen.

Die Idee zu #FearfulGirl stammt von MK Holladay, Emeline Earman und Mingyu Jo von der Agentur Mullen Lowe und von Studenten der University of Alabama. Mullen Lowe und The One Club stecken hinter der Initiative Fight Gunfire With Fire, die sich mit Change the Ref verbündet hat. Sie hatten einen Kreativaufruf unter Studierenden gestartet.

Die erste Idee, der Freiheitsstatue eine schusssichere Weste anzuziehen, fiel leider durch - mangels Umsetzbarkeit. Deswegen wurde nun die Statue des Fearless Girl neu eingekleidet. Sie geht auf eine Idee von McCann NY zurück. Die Kreativen hatten anlässlich des Weltfrauentags 2017 das Bildnis eines mutigen kleinen Mädchens an der Wall Street platziert - gegenüber der bekannten Bullen-Statue.

Mark Wenneker, Chief Creative Officer bei Mullen Lowe, war sofort von der Idee begeistert: "Wenn die Menschen sie einen Moment auf andere Weise wahrnehmen, bringt das etwas zum Klingen, reißt Leute aus ihrer Lethargie heraus und motiviert sie, etwas zu tun."

Die Weste schmückte das Fearless Girl etwa eine Stunde, bevor die Polizeit sie entfernt hat, aber im Social Web ging die Geschichte längst viral unter dem Hashtag #FearfulGirl.

Anzeige