Anzeige

New York
Das ist der erste geschlechterneutrale Kleiderladen

The Phluid Project verzichtet bei der Präsentation seiner Waren komplett auf eine Zuordnung, ob sie von Männern oder Frauen getragen werden. Selbst die Schaufensterpuppen spielen mit. 

Text: W&V Redaktion

31. Mai 2018

Anders als andere Labels: The Phluid Project.
Anzeige

Rob Smith, der Gründer von The Phluid Project, hat sich Großes vorgenommen: die herkömmlichen Vermarktungsstrategien für Bekleidung zu revolutionieren. Wie der Handel funktioniert, weiß der Amerikaner ganz genau. Zuvor hat er für bekannte Ketten wie Macy's und Victorias Secret gearbeitet. Jetzt strebt er einen Laden an, der "frei von Gender-Normen und voller Möglichkeiten ist", so das Motto.   

Wie er zu der Idee gekommen ist, schreibt er bei Facebook. The Phluid Project soll gleichzeitig Geschäft, Kunst, Community und Kommunikation sein. Dort erklärt er auch, was hinter der Marke steckt: Nichts ist beständig (fluid), der ph-Wert stehe für ein Leben in Balance und die Bezeichnung Projekt habe er gewählt, weil er es gemeinsam mit anderen weiterentwickeln wolle. 

Im kürzlich eröffneten Laden, der am Broadway im Stadtteil Noho liegt, sind die Waren nach Marken und Stilen sortiert. Zum Sortiment zählen etwa Fila, Champion, Gypsy Sport und Dr. Martens sowie die hauseigene Marke. Schuhe, Accessoires, Kosmetika und Bücher sind dort ebenso zu haben wie eine Tasse Kaffee. "Business Insider"zeigt, wie es in der Filiale in New York aussieht.

So präsentiert sich The Phluid Project bei Instagram:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige