Anzeige

Elektromobilität
Das sind die fünf bekanntesten E-Scooter-Marken

Im Markt der E-Scooter-Anbieter ist ein heftiger Wettbewerb entbrannt. Als die mit Abstand bekannteste Marke hat sich bislang die US-Firma Lime durchsetzen können. Das ergab eine Studie von The Nunatak Group.

Text: W&V Redaktion

13. November 2019

E-Scooter kommen vor allem in der jüngeren Bevölkerung gut an.
Anzeige

Seit Juni diesen Jahres sind E-Scooter in Deutschland für den Straßenverkehr zugelassen. Dadurch ist auch ein harter Wettbewerb unter den Anbietern entbrannt. Diesen konnte bislang die amerikanische Firma Lime für sich entscheiden, wie eine repräsentative Studie der Unternehmensberatung The Nunatak Group ergab.

Demnach kennen hierzulande fast 55 Prozent, also mehr als jeder zweite Befragte die Marke Lime als Anbieter von elektrischen Tretrollen. Auf Platz zwei landete mit 41 Prozent der deutsche Anbieter Tier. Schon enger wird es beim dritten Rang: Hier liegt Bird aus den USA mit 27 Prozent nur hauchdünn vor Circ aus Deutschland (26 Prozent) und dem schwedischen Unternehmen Voi (25 Prozent).

Insgesamt haben mehr als drei Millionen Nutzer die Apps der fünf größten Marken heruntergeladen. Vor allem bei der jüngeren Generation kommen E.Scooter laut der Studie gut an: So nutzen bereits 43 Prozent der 18- bis 25-Jährigen die elektrischen Tretroller mindest einmal in der Woche. Bei den 18- bis 65-Jährigen sind es 18 Prozent und damit fast jeder Fünfte. In diesen Fällen wird der E-Scooter vor allem anstelle des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) genutzt (65 Prozent), aber auch für Strecken, die der Nutzer sonst zu Fuß zurückgelegt hätte (49 Prozent).

Insgesamt betrachtet holt der E-Scooter im Vergleich zu anderen Mobilitätsservices (also Angeboten von Dritten) langsam aber sicher auf: Zwar hat der ÖPNV in Großstädten mit 93 Prozent die Nase weit vorn. Mit 18 Prozent liegen die E-Scooter-Angebote aber bereits auf Platz vier hinter Car- (30 Prozent) und Bike-Sharing (21 Prozent).

Wenn jemand sich aber für einen E-Scooter entschieden hat, dann nutzt er ihn auch intensiv: So fahren 26 Prozent der E-Scooter-Nutzer mehrmals in der Woche mit Bird, Lime, Tier und Co. Auch werden im Vergleich mit allen alternativen Verkehrsmitteln die Erfahrungen mit E-Scootern am häufigsten als sehr gut bewertet.

"Spannend ist, was im Winter mit der Nutzung passiert", sagt Jérôme Nonnenmacher, Leiter der Mobility-Practice von The Nunatak Group. Dann wird sich auch zeigen, welche Marke die kalte Jahreszeit übersteht. "Der Markt der Anbieter könnte sich schon bald konsolidieren", glaubt Nonnenmacher.

Die Ergebnisse beruhen auf einer Online-Umfrage, die das Marktforschungsinstitut Innofact im Auftrag von The Nunatak Group unter 1250 Deutschen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Köln durchgeführt hat.

Anzeige