Anzeige

Shopping Event
Der Black Friday wird immer bekannter - aber weniger beliebt

97 Prozent der Deutschen kennen den Black Friday. Aber immer weniger möchten auf Schnäppchenjagd gehen. Warum die Händler trotzdem mit Wachstum rechnen.

Text: W&V Redaktion

18. November 2019

97 Prozent der Deutschen kennen den Black Friday einer Umfrage des Verbraucherforums zufolge.
Anzeige

2,4 Milliarden Euro setzten deutsche Händler 2018 am Black-Friday-Wochenende um. 3,3 Milliarden Euro könnten es dieses Jahr werden, wenn sich das Wachstum der letzten fünf Jahre fortsetzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der Shopping-Plattform Mydealz.de.

Entsprechend bekannt ist das Shopping-Event, bei dem Händler mit massiven Rabatten um Kunden werben und das Apple 2006 aus den USA nach Deutschland importierte, und das in diesem Jahr am 29. November stattfinden wird: 97 Prozent der Deutschen kennen den Black Friday einer Umfrage des Verbraucherforums zufolge.

Verglichen mit dem Jahr 2017 ist die Bekanntheit des Black Friday damit um 8,2 Prozent gestiegen. Zeitgleich gesunken ist hingegen die Zahl der Verbraucher, die am Black Friday auch etwas kaufen möchten: 2017 waren es noch 62,3 Prozent. Dieses Jahr möchten hingegen nur noch 43,7 Prozent der Deutschen am Black Friday auf Schnäppchenjagd gehen.

Immer weniger Kunden möchten am Black Friday einkaufen.

Tage vor dem Black Friday werden wichtiger

Indes werden die Tage vor dem Black Friday für Händler immer wichtiger. An ihnen und nicht am Black Friday ist die Nachfrage in den letzten Jahren besonders stark gewachsen: Demnach zählte Mydealz am Black Friday 2016 insgesamt 1,96 Millionen Besuche seiner Plattform, 904.907 am Montag zuvor.

Der Black Friday war damit mit weitem Abstand der besucherstärkste Tag im Weihnachtsgeschäft. Zwei Jahre später hatte sich das Bild gewandelt: Auch 2018 war der Black Friday mit 4,09 Millionen Besuchen noch immer der reichweitenstärkste Tag. Die Nachfrage an ihm entwickelte sich jedoch schleppender als an anderen Tagen. Während die Reichweite am Black Friday um 108,2 Prozent stieg, legte sie am ersten Montag der Cyber Week um 161,56 Prozent zu. Zählte Mydealz zu Beginn der Cyber Week 2016 noch 904.907 Besuche, waren es 2018 bereits 2,37 Millionen Besuche.

Der Black Friday hingegen war von allen acht Tagen der Cyber Week der Tag mit dem geringsten Wachstum, obgleich er mit 4,09 Millionen Besuchen noch immer der reichweiten- und nachfragestärkste Tag der Cyber Week war.

Der Handel allerdings stellte sich  bereits im vergangenen Jahr darauf ein, dass die Cyber Week im ganzen an Bedeutung zunimmt: Media Markt, Galeria Kaufhof oder Otto realisierten unter anderem einwöchige Shopping-Events, Adidas und Nike senkten in den letzten Jahren bereits mittwochs ihre Preise.

Der typische Black Friday-Käufer

In etwa gleich viele Frauen (98,6 Prozent) wie Männer (95,3 Prozent) kennen den Black Friday, vor allem Frauen nutzen ihn aber zum Shoppen. Fast jede zweite Frau (47,9 Prozent), aber nur 39,6 Prozent der Männer planen, dieses Jahr am Black Friday etwas zu kaufen.

Noch mehr als das Geschlecht allerdings entscheidet das Alter darüber, wie sehr sich Verbraucher für den Black Friday interessieren. Der typische Black Friday-Käufer ist nicht nur weiblich, sondern vor allem jung: 99,1 Prozent der Verbraucher im Alter von 16 bis 24 Jahren kennen den Black Friday und 59 Prozent möchten an diesem Tag einkaufen. Noch besser kommt das Shopping-Event nur bei den 25- bis 34-jährigen an: Jeder von ihnen kennt den Black Friday und 60,9 Prozent möchten dieses Jahr an ihm einkaufen.

Unter den Verbrauchern im Alter von 65 und mehr Jahren finden sich – prozentual – die wenigsten "Black Friday-Fans". Nur jeder Vierte (28,6 Prozent) von ihnen möchte dieses Jahr am Black Friday auf Schnäppchenjagd gehen.

Dabei haben besonders viele Senioren den Black Friday erst in den letzten beiden Jahren kennengelernt. Noch 2017 kannten ihn nur 74,9 Prozent von ihnen. Dieses Jahr sind es bereits 93,7 Prozent. Ähnlich stark, nämlich von 85,4 auf 96,3 Prozent, hat die Bekanntheit des Shopping-Events sonst nur bei den 55 bis 64 Jahre alten Verbrauchern zugenommen. Die überwiegende Mehrheit der jüngeren Verbraucher kannte das Shopping-Event hingegen bereits 2017.

Zum Hintergrund: Die Shopping-Plattform Mydealz analysierte Besuche und vermittelte Kaufinteressenten in den Jahren 2016 bis 2018 während der Cyber Week sowie in der Woche davor und danach. Als Besuche wurden Visits (Desktop) oder Sessions (Apps) gewertet. Als Kaufinteressenten zählen Nutzer, die dem auf Mydealz veröffentlichten Link zum Online-Shop mit der Absicht gefolgt sind, das Produkt zu kaufen.

Anzeige