Anzeige

Neue Spots und Tele5-Kooperation
Der Freiheitsdrang von O2 geht weiter

Die "Freiheitsoffensive 2018" von O2 geht mit neuen Spots in die nächste Runde. Und mit Oliver Kalkofe, der für den Kunden sogar durch Glas rennt. Pech, dass ausgerechnet am Starttag das Netz hakte. 

Text: W&V Redaktion

21. August 2018

Der Befreiungssprung ist das Schlüsselmotiv der Kampagne.
Anzeige

"Freiheit ist, wenn dich nichts mehr aufhält", so lautet die Botschaft der neuen O2-Kampagne von Kolle Rebbe, die am 21. August startet. Damit geht die "Freiheitsoffensive 2018" der Telefonica-Tochter in die nächste Runde.

Der Zeitpunkt für den Start des neuen TV-Spots ist allerdings ein wenig ungünstig, denn von digitaler Freiheit für die Kunden konnte zumindest am Dienstag keine Rede sein. Im Netz des Mobilfunkanbieters hat es laut Medienberichten erhebliche Störungen gegeben. Seit dem frühen Dienstagmorgen berichteten Tausende Kunden bei dem Portal allestörungen.de von Problemen. Demnach kam es sowohl im Internet, als auch beim Mobilfunk und dem Festnetz zu Ausfällen. O2 sprach bei Twitter von Einschränkungen bei mobiler Telefonie und Datennutzung zwischen 5.00 und 7.00 Uhr, die nicht alle Kunden betroffen hätten. Und die mittlerweile behoben seien. 

Sonderwerbeform von Tele 5

Wenn es nicht gerade im Netz hakt, verspricht die O2-Kampagne zum Song "Freedom" von Pharrell Williams die große digitale Freiheit mit dem Unlimited-Tarif "O2 my All in One". Ein "Mehr-geht-nicht"-Tarif, der "unbegrenztes Surfen mit Highspeed" ermögliche, unterwegs mit LTE und zu Hause mit VDSL. Diese "Grenzenlosigkeit" ist Thema der Kampagne und wird im neuen TV-Spot entsprechend visuell inszeniert. Während Nicht-O2-Kunden bei der WhatsApp-Nutzung, beim Trainings-Tracking oder Taxiruf per App an unsichtbaren Barrieren - sprich ihren limitierten Verträgen - unsanft scheitern, können sich O2-Kunden von diesen Zwängen befreien und sogar durch Wände springen. Dieser Befreiungssprung ist das Schlüsselmotiv der Kampagne.  

Der Fokus liegt auf Bewegtbild in Online, TV und Kino. Neben klassischen Spots gibt es eine Reihe von Sonderwerbeformen. Etwa einen maßgeschneiderten "Werbetrenner-Move" von Tele 5 für O2, der bis 27. September in der Prime Time in reichweitenstarken und zielgruppenaffinen Umfeldern läuft. Wie die Protagonisten des Haupt-Spots durchbricht auch Moderator und Satiriker Oliver Kalkofe eine unsichtbare Wand aus Glas. Anschließend startet der TV-Spot des Mobilfunk-Riesen.

Am 21. August 2018 geht außerdem der O2 "Free Unlimited"-Tarif für Mobilfunk-Kunden an den Start. Die Kampagne wird bis Ende Oktober zu sehen sein.

Die Credits: Verantwortliche bei Telefónica: Sabine Kloos (Director Brand & Marketing Communications)
Lead Agentur: Kolle Rebbe Hamburg
CRM: Ogilvy One Frankfurt
Media: Forward
POS: Smartin Köln
Social Media: Kolle Rebbe Hamburg
Online: SinnerSchrader Hamburg

(mit dpa)

Anzeige