Anzeige

Kreation des Tages
Der Spot von Aeroméxico, der Spott gegen Trumps Mauer ist

Die mexikanische Fluggesellschaft trollt US-Präsident Donald Trump und seine Mauer-Pläne mit einer brillanten Idee: mit dem "DNA-Rabatt" für reisewillige US-Bürger. 

Text: W&V Redaktion

23. Januar 2019

Ein Texaner wie aus dem Buche - doch auch er trägt laut Aeroméxico mexikanisches Blut in sich ...
Anzeige

Eine Kampagne im Netz, zur rechten Zeit platziert, kann durch die Decke gehen. Das passiert gerade mit einem Aeroméxico-Spot, der US-Bürgern einen "DNA-Rabatt" für Flüge nach Mexiko anpreist.

Obwohl das Werk bereits aus dem Frühjahr 2018 stammt und schon einmal im Mai gepostet wurde, mussten erst ein US-Shutdown her, eine aufgeheizte Stimmung rund um Donald Trumps Mexiko-Politik – und ein Post der ausführenden Kreativagentur Ogilvy vor zwei Wochen. Seither wird der über 2-minütige Clip vor allem in den USA rege geklickt und diskutiert. Kurz: Das Aeroméxico-Werk ist viral gegangen, zählt inzwischen über 1,1 Millionen Views. Und viele Kommentare auf Twitter und Facebook.

Das Konzept des Virals: Im Kern trollt die Fluggesellschaft US-Präsident Donald Trump und seine Mauer-Pläne für Mexiko mit einer brillanten Idee. Denn es gilt, dass auch mal Amerikaner mit all ihren Vorurteilen und Abneigungen just zu diesen südlichen Nachbarn reisen, mit denen sie sich so schwer tun.

Die DNA des Spot(t)s

Das Werbevideo berichtet nun vom interessanten "DNA-Rabatt" für Mexiko-resistente Reisende aus den USA. US-Bürger, die mexikanische DNA in sich nachweisen können, erhalten demnach einen Rabatt in der Höhe ihres mexikanischen Anteils. 20 Prozent Mexikaner entspricht nach dieser Rechnung von Aeroméxico 20 Prozent Rabatt auf den nächsten Flug.

Um die genetische Nähe zu verdeutlichen, reiste ein Team von Aeroméxico, der WPP-Agentur Ogilvy und der Produktionsfirma DHO Studios nach Wharton, Texas, fast 500 Kilometer von der mexikanischen Grenze entfernt. Ein Ort, der symbolisch für eine typische US-Stadt steht, deren Anwohner nach ihrer Meinung zu Mexiko befragt wurden. Danach ging es noch nach Nevada, Colorado und Utah.

Wie die Befragten reagieren, sehen Sie im Film:

Das Ergebnis:  Immerhin jeder zweite Einwohner trägt mexikanische DNA in sich, ob er es glauben will oder nicht.

Unklar bleibt, ob die Darsteller des Werbeclips gecastet sind und ob die DNA-Tests echt sind. Dennoch – die Idee kommt an, der Zuspruch für die mexikanische Fluggesellschaft im Netz ist groß. Gerade jetzt, in einer Zeit, in der Donald Trump den Mauerbau an der mexikanischen Grenze zum großen Politikum macht. Der Präsident würde die DNA-Testergebnisse sicher in die Schublade "Fake News" stecken ...

Für Aeroméxico ist die Art der Werbung nicht neu: Bereits vor drei Jahren positionierte sich die Mexikaner mit klarer Meinung in Bezug auf Trumps Präsidentschaftskandidatur. Die Werbekampagne damals thematisierte den Begriff "Grenzen".

Anzeige