Anzeige

Lizenz zum Trinken
Deutsche Destillerie bringt Bud Spencer als Malt-Whisky

Bücher, Musik, ein roter Strand-Buggy und nun Malt-Whisky – die Marke Bud Spencer zieht so einiges. Den Auftrag zur Vermarktung des Kultschauspielers hat die Lizenzagentur Bavaria Sonor Licensing erhalten.

Text: W&V Redaktion

9. November 2020

Anzeige

Unter dem Label "Bud Spencer – The Legend" gibt es ab dem 16. November bei ausgewählten Händlern und im Online-Verkauf einen Single Malt Whisky zu kaufen.

Das Geschäft eingetütet hat die Bavaria Sonor Licensing (BSL) aus München. Sie hat eine Lizenzkooperation zwischen Deutschlands größter Whisky-Destillerie St. Kilian aus Rüdenau und der Plattfuss Vertriebs GmbH aus Augsburg vermittelt.

Hinter dieser Vermarktungsgesellschaft steht ein Nachfahr des bärtigen Kulthelden der 70er Jahre. Alessandro Pedersoli ist nicht nur der Enkel von Bud Spencer, sondern gemeinsam mit Marcus Zölch, dem Manager von Terence Hill, Chef der Plattfuss Vertriebs GmbH.

Nun soll BSL die Produktwelt von Bud Spencer und Terence Hill mit Kooperationen und Lizenzprodukten europaweit ausbauen. Ivica Maracic, Licensing & Sales Director Bavaria Sonor Licensing, findet: "Bud Spencer und Whisky, das ist einfach der perfekte Brand- und Productfit."

Neben Büchern und Musik des italienischen Schauspielers, der mit bürgerlichem Namen Carlo Pedersoli hieß, findet man auf der Plattfuss-Website bereits einen Link zum Angebot für einen roten Bud-Spencer-Strandbuggy für 18.333 Euro des Bamberger Unternehmens Quadix.

Der zweifach destillierte "Bud Spencer - The Legend"-Whisky reift drei Jahre in Amarone- und Ex-Bourbon-Fässern. Die 0,7-Liter-Flasche kostet im Einzelhandel 34,90 Euro.

Der Bud-Spencer-Whisky


Autor: Rolf Schröter

Rolf interessiert sich prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders für alles, was mit Design und Auto zu tun hat. Auch wenn er selbst gar kein Auto besitzt.

Anzeige