Anzeige

Verpackung
Diageo bringt Whiskyflasche auf Papierbasis

Der Getränkeanbieter Diageo arbeitet an einer plastikfreien Spirituosenflasche auf Papierbasis. Auf den Markt kommen soll sie Anfang 2021 mit der schottischen Whiskymarke Johnnie Walker. 

Text: W&V Redaktion

22. Juli 2020

Diageo arbeitet an einer plastikfreien Spirituosenflasche auf Papierbasis. Auf den Markt kommen soll sie 2021 mit Johnnie Walker.
Anzeige

Der Getränkeanbieter Diageo setzt auf Nachhaltigkeit und arbeitet an einer Spirituosenflasche auf Papierbasis, die vollständig aus nachhaltig gewonnenem Holz besteht. Dazu ist Diageo eine Partnerschaft mit dem Venture-Management-Unternehmen Pilote Lite eingegangen: Zusammen hat man Pulpex Limited gegründet, ein Unternehmen für nachhaltige Verpackungstechnologie. Die Flasche soll 2021 präsentiert werden, mit der Whiskymarke Johnnie Walker.

Damit Technologie aber in allen Lebensbereichen eingesetzt werden kann, hat Pulpex Limited ein Partner-Konsortium von den Weltspitze-Konsumgüter-Unternehmen in nicht konkurrierenden Kategorien gegründet, darunter Unilever und PepsiCo, wie das Online-Magazin About Drinks berichtete. Weitere Partner sollen im Laufe des Jahres bekannt gegeben werden.

100 Prozent plastikfrei

Die Partner des Konsortiums planen, im Jahr 2021 jeweils ihre eigenen Marken-Papierflaschen, die auf dem Design und der Technologie von Pulpex Limited basieren, auf den Markt zu bringen. Pulpex Limited hat eine erste skalierbare Getränkeflasche auf Papierbasis entwickelt, die zu 100 Prozent frei von Plastik ist und vollständig recycelbar sein soll. Die Flasche wird aus nachhaltig gewonnenem Zellstoff hergestellt, um lebensmittelechten Standards zu entsprechen. 

Ewan Andrew, Chief Sustainability Officer von Diageo, ist überzeugt von der Verpackung: "Diese Flasche hat das Potenzial, wirklich bahnbrechend zu sein. Es fühlt sich passend an, dass wir sie mit Johnnie Walker auf den Markt bringen, einer Marke, die in den 200 Jahren ihres Bestehens oft wegweisend innovativ war."

Die Verpackung ist so gestaltet, dass sie verschiedenste Flüssigkeiten enthalten kann. Das Konzept ist außerdem Teil von Diageos Verpflichtung, die eigene Wertschöpfungskette an den "Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung" auszurichten.


Autor: Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.

Anzeige