Anzeige

Weitere Personalien bei VW?
Die Durchhaltebotschaft des VW-Vorstands Stackmann

Nur einen Tag, nachdem über die Ablösung des VW-Vertriebsvorstands Jürgen Stackmann spekuliert wurde, meldet der sich mit einem Sommer-Video zu Wort. Er gibt sich optimistisch - "wie immer".

Text: W&V Redaktion

23. Juli 2020

Jürgen Stackmann, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw, Geschäftsbereiche ’Vertrieb, Marketing und After Sales
Anzeige

Blauer Himmel und Sonnenschein über Wolfsburg: Das ist der Hintergrund, den Jürgen Stackmann, im VW-Vorstand zuständig für Vertrieb, Marketing und After Sales, für sein aktuelles Video gewählt hat. So sonnig, wie das Wetter, ist auch die Laune von Stackmann, auch wenn er derzeit als angezählt gilt. Das Handelsblatt will aus Konzernkreisen erfahren haben, dass der 58-Jährige vor der Ablösung steht.

Es wäre nicht die erste Personalie bei Volkswagen in letzter Zeit. Ralf Brandstätter löste Herbert Diess, weiter VW-CEO, als Markenverantwortlicher für die PKW-Sparte ab. Im Nachgang folgten auch in der PR neue Köpfe. Bei Škoda und der LKW-Sparte gab es ebenfalls personelle Veränderungen.

Was Stackmann gefährlich werden könnte? Ihm werden die miesen Absatzzahlen des neuen Golf 8 und des Passat zur Last gelegt.

Mit der Einführung des Golf 8 hatte der Autobauer generell kein glückliches Händchen. Stackmann soll sich wegen technischer Probleme für eine Verschiebung der Markteinführung ausgesprochen haben, sei aber an Diess gescheitert. Und dann ging auch noch bei der Social-Media-Kampagne rund um den Golf 8 einiges gewaltig schief. Ein rassistischer Clip sorgte monatelang für Aufregung. Chief Marketing Officer Jochen Sengpiehl und auch Stackmann waren schwer angeschlagen, konnten ihren Kopf aber aus der Schlinge ziehen. Stattdessen richtete VW ein Expertenboard für Diversity ein.

Stackmanns Video, in englisch aufgenommen, lässt das alles außen vor und konzentriert sich in seiner Halbjahres-Botschaft, wie er sie nennt, auf einen kurzen Rückblick und einen verheißungsvollen Ausblick. Für den Juli vermeldet er einen Absatzrückgang von nur sieben bis acht Prozent - nach den verheerenden Monaten April und Mai. 

Er fühle sich nach den Monaten mit den Herausforderungen durch Covid-19 "excited and exhausted" und freue sich auf seinen dreiwöchigen Sommerurlaub. Den Herbst malte er in bunten Farben aus und schwärmte von den Launches von iD3, Golf GTI, Arteon und Tiguan.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Hier die gesamte Botschaft, die er via Twitter verbreitete:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 

Anzeige