Anzeige

Analyse
Diese Marken werden am häufigsten weiterempfohlen

Der Online-Marktforscher YouGov hat Kunden befragt, zu welchen Produkten sie raten würden.

Text: W&V Redaktion

20. November 2018

Kaufen? Nicht kaufen? YouGov hat nachgefragt.
Anzeige

Sich bei anstehenden Käufen von Werbung leiten zu lassen – schön und gut. Ebenfalls ein wichtiger Indikator für die Qualität einer Marke oder Dienstleistung ist aber auch die klassische Kunden-Empfehlung. Welche Marken hiervon besonders profitieren, hat der Online-Marktforscher YouGov in seinem internationalen Advocacy Ranking 2018 erhoben. Die Daten dafür wurden bei aktuellen oder ehemaligen Kunden der Marken im Zeitraum von 1. November 2017 bis 31. Oktober 2018 abgefragt.

In Deutschland belegt Lego den ersten Platz: Der dänische Spielzeughersteller erzielte einen einem Weiterempfehlungsscore von 77,2 und liegt damit knapp vor der Online-Apotheke Medikamente-per-Klick.de, die 70,0 Punkte erzielte.

Dritter auf dem Treppchen ist Hurtigruten, der wie auch andere Reiseanbieter einen regelrechten Boom erlebte: In die Top Ten schafften es außerdem Secret Escapes (72,4 Punkte), Booking.com (71,3 Punkte), Aida (68,7 Punkte) und Airbnb (66,8 Punkte).

Unterhaltung aller Art ist ebenfalls ein Thema für die Weiterempfehlung: Streaming-Anbieter Netflix, Spiele-Erfinder Ravensburger und Unterhaltungselektronik-Hersteller Bose haben es auf die Plätze sechs bis acht geschafft.

Die nächsten Top-Ten-Anwärter

YouGov hat außerdem erhoben, welche Marken sich in den beiden letzten Jahren besonders stark verbessert haben. Platz eins im Ranking der "Top Advocacy Improvers" holt sich diesmal der Energieversorger EWE, auf den Plätzen zwei und drei folgen das RTL-Videoportal Watchbox und die Vodafone-Marke Otelo.

Zur Methodik: Das Ranking basiert auf Daten des Markenmonitors YouGov BrandIndex, der tagesaktuell Informationen unter anderem zu Markenpräsenz, Markenbewertung und Markenbeziehung liefert.

Der Weiterempfehlungs-Score ergibt sich aus dem Saldo der insgesamt abgegebenen positiven und negativen Bewertungen. Dabei mussten für alle Marken mindestens 200 Einschätzungen vorliegen und die Marken seit mindesten sechs Monaten im BrandIndex getrackt werden.

Anzeige