Anzeige

Jahresende
Diese TikTok-Trends sollten Marken noch mitnehmen

Weihnachten hier, Jahresrückblick dort: Saisonale Social-Media-Trends mitzunehmen ist ein Must für Marken. Hier sind drei locker-flockige TikTok-Trends zum Jahresende, die schnell umgesetzt sind.

Text: W&V Redaktion

21. Dezember 2021

Ob Jahresrückblick, Weihnachtsgeschichte oder Gute Tat: Diese drei TikTok-Trends sind schnell umgesetzt und haben viel Viral-Potenzial.
Anzeige

Anfangs belächelt oder missverstanden hat sich TikTok in den vergangen Jahren zum festen Bestandteil im Marketingmix vieler Unternehmen entwickelt. Neben der Möglichkeit, junge Zielgruppen zu erreichen, zeichnet eine unvergleichlich hohe Bereitschaft zum Engagement seitens der Community die Videoplattform aus. Gleichzeitig ist TikTok von einer unfassbar hohen Schnelllebigkeit geprägt. Trends entstehen quasi über Nacht, manche sind genau so schnell wieder weg, manche bleiben fast schon jahrelang. Da Schritt zu halten und den Überblick nicht zu verlieren, ist gar nicht so leicht. Erst recht nicht für größere Unternehmen, deren Content- und Social-Media-Produktion meist in größere, langfristige Projekte eingebettet ist. Das macht es schwierig, spontan auf Trends zu reagieren.

Hinzu kommt die Fragen, welche es sich lohnt mitzunehmen und welche zu einem passen. Den nicht mehr ganz so aktuellen "Zitter Nicht"-Trend mitzumachen, ist für Influencer und Komiker:innen sicher geeignet, käme als Bank aber lächerlich. Ein TikTok auf den Techno-Mix von "Nüsse" zu drehen, passt zu einem Supermarkt aber vermutlich weniger zu einer Agentur. Doch zum Glück gibt es auch die unverfänglicheren und universelleren Trends, die auch noch leicht zu produzieren sind. Hier sind drei Hashtags zum Jahresende, auf die jede:r noch schnell aufspringen sollte.

Gut für's Gewissen, gut für's Image:#GuteTat

Die Vorweihnachtszeit steht ganz unter dem Motto der Nächstenliebe. Spendenkampagnen boomen im Fernsehen, in den Innenstädten und natürlich auch auf Social Media. Auf TikTok hat der Hashtag #GuteTat bereits 51 Millionen Aufrufe (Stand: 21. Dezember 2021) erreicht und verspricht damit eine Bombenreichweite.

Und so geht's: Man sucht sich eine Organisation aus, für die man selber spenden möchte, dreht ein TikTok, in dem erklärt wird, warum es diese Organisation sein soll und ruft andere dazu auf, ebenfalls mitzumachen. Dazu ein Spendensticker, der die betrachtenden User:innen direkt zu einem Spendenformular führt und voilà: Innerhalb von Minuten ist das Video fertig, das nicht nur gut für das eigene Unternehmensgewissen, sondern auch für's Image ist. Tipp: das Video vor dem Posten ohne Sticker herunterladen und auf Instagram mit mit dem dort verfügbaren Spendensticker reposten. So schlägt man gleich zwei Plattformen mit einer Klappe. Besonders beliebt unter Influencern ist die Organisation "Viva con agua" und das Motto "Water is a human right".

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Cossu für Viva con Agua

"Water is an human right" mit verschiedenen Influencern

Zum Wohlfühlen oder Lachen: #Weihnachtsgeschichte

Auch dieser Hashtag mit rund 12,4 Millionen Aufrufen (Stand: 21. Dezember 2021) steht unter dem Schirm der Nächstenliebe und der guten Taten. Unter #Weihnachtsgeschichte erzählen TikToker eine rührende Anekdote aus ihrem oder dem Leben anderer, die anregen soll, anderen Menschen zu helfen. Und sei es nur, mal wieder den einsamen Opa anzurufen. Auch dieses Video ist in ein paar Minuten und in einem Take gedreht: Jemand erzählt eine ebensolche Geschichte. Sollte diese einen Weihnachtsbezug haben, umso besser. Wer keine persönliche Geschichte erzählen möchte, kann alternativ auch ein paar Minuten aus einem Klassiker vorlesen. Bei diesem Hashtag darf es ruhig ein wenig kitschig werden: Ein Adventskranz, Tannenzweige, Nikolausmütze oder ein weihnachtlicher TikTok-Filter sind durchaus erwünscht. Denn dieser Trend lebt von der Übertreibung und auch wenig davon, sich über besinnliche Rituale lustig zu machen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

"A little Weihnachtsgedicht"

"Advent, Advent, die Schule brennt."

Der Klassiker: Ein Jahresrückblick unter #2021

Ein Hashtag, der durch die Decke geht: Rund 95,2 Milliarden Aufrufe hat #2021 bereits erreicht (Stand: 21. Dezember 2021). Der Vorteil dieses Hashtags ist, dass dafür kein neues Material gedreht werden muss, sondern einfach schon gepostetes Footage wieder verwendet wird. Dieses wird in extrem kurze Videosequenzen geschnitten und zu einem Recap zusammengefügt, das die Highligts des jeweiligen Accounts aus dem vergangenen Jahr zeigt. Unterlegt wird das ganze mit einem Remix des Songs "Locked Out Of Heaven" von Bruno Mars und Adele, um die wilde Bilderschlacht noch aufregender wirken zu lassen. 

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Travel Highlights von Smokey

'Mein Jahr 2021' in Bildern von Lea


Autor: Marina Rößer

hat viele Jahre in einem Start-Up gearbeitet und ist daher besonders fasziniert von innovativen Digitalthemen und kreativen Marketingstrategien. Ihre eigene kreative Seite lebt die Diplom-Politologin beim Fotografieren und Kochen aus und bringt sich zudem Design und das Programmieren bei.

Anzeige